Earth Hour 2016

Die Earth Hour des World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde: Millionen von Menschen haben am 19. März 2016 zum zehnten Mal von 20:30 bis 21:30 Uhr für eine Stunde am gleichen Abend ihr Licht ausgeschaltet. Dieses Jahr rief die Organisation unter dem Motto "für einen lebendigen Planeten!" auf, nicht nur für 60 Minuten das Licht auszuschalten. Es sollte auch darüber nachgedacht werden, wie wir das ganze Jahr über, Natur und Klima schützen können.

www.wwf.de/earth-hour-2016/

Earth Hour 2016 in Stuttgart

Das Amt für Umweltschutz der Landeshauptstadt Stuttgart hat in diesem Jahr zum sechsten Mal die Aktion in Stuttgart vorbereitet. Bei einigen bekannten Stuttgarter Objekten wie dem Kunstmuseum, dem Rathaus, dem Schillerdenkmal, dem Alten und dem Neuen Schloss und vielen anderen mehr wurde die Beleuchtung in dieser Stunde abgeschaltet.

Liste der Anstrahlungen 2016 (PDF)

Für die Stadt steht die Earth Hour im Zusammenhang mit dem Energiekonzept "Urbanisierung der Energiewende", das die Schritte zum Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung zusammenfasst und den Rahmen für alle Maßnahmen im Energiebereich bildet. Das Konzept wird unter Beteiligung der Akteure stetig an die sich verändernden Rahmenbedingungen angepasst und fortgeschrieben. Urbanisierung der Energiewende bedeutet die Umsetzung von Maßnahmen im städtischen Gebiet mit dem Ziel, Stuttgart ohne Atomstrom und letztlich auch ohne Strom aus Kohlekraftwerken zu versorgen. Damit dies gelingt, müssen alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter zusammen Energie einsparen, sowie energieeffiziente Techniken und erneuerbare Energien nutzen.

Vorderseite Postkarte 2016Vergrößern
Earth Hour 2016: Bild Stadt Stuttgart
Earth Hour 2016 Abschaltungen KarteVergrößern
Karte der Abschaltungen: Bild Stadt Stuttgart

LED-Tausch am Kunstmuseum

Earth Hour 2016Das Amt für Umweltschutz organisierte während der Earth Hour am 19. März eine LED-Tauschaktion. Foto: Stadt Stuttgart
Um einen ersten Impuls zur Energiewende zu setzen, tauschte das Amt für Umweltschutz am 19.03.2016 in der Zeit von 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr vor dem Kunstmuseum mitgebrachte Glüh- und Halogenlampen gegen LED-Lampen aus. Einige Bürgerinnen und Bürger sind dem Aufruf der Presse gefolgt und nutzten die Gelegenheit den Stromverbrauch durch diesen Tausch um über 80 % zu reduzieren. Insgesamt wurden rund 200 Glühlampen gegen effiziente LED-Lampen eingetauscht. Umweltbürgermeister Peter Pätzold begleitete die zweistündige Veranstaltung.

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn alle mitmachen! Hintergrundinformationen und nützliche Tipps können Sie beim Amt für Umweltschutz auf der Internetseite www.stuttgart.de/energiekonzept abrufen. Persönliche Anfragen können Sie unter der Telefonnummer 216-88088 oder energiekonzept@stuttgart.de stellen.

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter