Feinstaub

Die Luftqualität in Stuttgart wird insbesondere durch die Emmissionen des KfZ-Verkehrs bestimmt. Primär werden Stickstoffoxide, Feinstaub, Kohlenmonoxid und Benzol freigesetzt.

Die Grenzwerte für die Schadstoffe Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid, Benzol und Blei werden in Stuttgart eingehalten. Der Tageswert für Feinstaub (PM 10) von 50 µg/m³ werden jedoch häufiger als an den erlaubten 35 Tagen überschritten.

Aktuelle Daten der Messstation Stuttgart-Zentrum (Schwabenzentrum): www.stadtklima-stuttgart.de

Aktuelle Angaben zu den Messungen an den Spot-Messstationen der  Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW): http://mnz.lubw.baden-wuerttemberg.de/messwerte/aktuell

Feinstaubalarm

Bei Feinstaubalarm appellieren die Stadt und das Land Baden-Württemberg an die Stuttgarter und die Pendler aus der Region, das Auto in Stuttgart möglichst nicht zu nutzen und auf den Betrieb von Komfort-Kaminen, also Kaminen, die nicht der Grundversorgung dienen, zu verzichten. Ausgelöst wird der Alarm zwischen dem 15. Oktober 2016 und 15. April 2017, sobald der Deutsche Wetterdienst (DWD) an mindestens zwei aufeinanderfolgenden Tagen ein stark eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre prognostiziert.

Alle Informationen zum Feinstaubalarm finden Sie hier:
www.feinstaubalarm.stuttgart.de

Unterthemen