Fundsachen

Was tun, wenn Sie einen Gegenstand verloren oder gefunden haben? Hier finden Sie die wichtigsten informationen:

Fundsachen Online suchen

Suchen Sie einen verlorenen Gegenstand?

Wo kann ich eine Fundsache abgeben

Gefundene Gegenstände können neben dem zentralen Fundbüro auch bei den Bürgerbüros abgegeben oder abgeholt werden.
Gegenstände bis zu einem Wert von 10 EUR werden nicht als Fundsache behandelt. Eine Abgabe bei der Fundsachenstelle oder den Bürgerbüros ist nicht erforderlich.

Polizeidienststellen nehmen außerhalb ihrer Öffnungszeiten auch Fundsachen entgegen.
Fundfahrräder sind grundsätzlich bei den Polizeidienststellen abzugeben.

Fundsachen im Bereich von Verkehrsbetrieben

Wurde ein Gegenstand im Bereich von Verkehrsbetrieben (Fahrzeuge, Haltestellen, Wartehäuschen) verloren oder gefunden, wenden Sie sich bitte an die DB oder SSB.

Verlorene Gegenstände auf dem Cannstatter Wasen

Für auf dem Cannstatter Wasen verlorene Gegenstände wenden Sie sich bitte während des Volksfests oder des Frühlingsfests an das Fundbüro Cannstatter Wasen:

Telefon +49 711 900 5625

Nach Ende des Volks- bzw. Frühlingsfests sind verlorene Gegenstände dort zurück zu erhalten. Frühestens eine Woche später beim städtischen Fundbüro  .

Aufbewahrungszeit

Die Fundsachenstelle verwahrt Fundgegenstände für die Dauer von 6 Monaten. Werden sie innerhalb dieser Frist nicht vom Eigentümer abgeholt, und hat der Finder auf seinen Rückgabeanspruch der Fundsache verzichtet, wird die Fundsache öffentlich versteigert.

Aushändigung von Fundsachen

Bei der Abholung eines verlorenen Gegenstandes hat der Verlierer sich als rechtmäßiger Eigentümer auszuweisen (Personalausweis). Dieser Nachweis ist durch eine genaue Beschreibung des Gegenstandes und ggf. des Inhalts sowie durch Angabe von Ort und Zeit des Verlustes glaubhaft zu machen. Außerdem hat er die festgesetzten Gebühren und etwaige sonstige Auslagen und Kosten zu begleichen.

Handy verloren

Die Fundsachenstelle Stuttgart erfasst die Gerätedaten (Kartennummer/IMEI-Nummer) gefundener Handys und meldet diese an die jeweiligen Mobilfunkanbieter weiter.

Eine Benachrichtigung der Kunden über den Fund erfolgt ausschließlich durch die Mobilfunkanbieter.

Danach kann das Mobiltelefon bei der Fundsachenstelle abgeholt werden.

Die Aushändigung ist nur gegen Vorlage einer Originalrechnung/ Kaufbeleg des Mobilfunkanbieters, Personalausweis sowie des Fundanschreiben möglich.

Bei Suchanfragen an die Fundsachenstelle bitten wir Sie, Ihre Kartennummer oder IMEI-Nummer bereitzuhalten. Diese Angaben finden Sie auf der Rechnung des Mobilfunkanbieters oder auf der Originalverpackung des Handy.

Schlüssel verloren

Bedingt durch die große Anzahl eingehender Schlüssel ist eine telefonische- oder eine Anfrage per E-Mail an die Fundsachenstelle nur innerhalb von 2 Wochen ab dem Verlust möglich. Außerhalb dieses Zeitraums ist eine persönliche Suche bei der Fundsachenstelle möglich.

Finderlohn

Die Begleichung des Finderlohns ist zwischen Eigentümer und Finder zu regeln

Der gesetzliche Finderlohn (§ 971 BGB) beträgt bei Sachen

  • bis zu einem Wert von 500 EUR: 5% des Wertes.
  • über einem Wert von 500 EUR: 5% des Wertes zuzüglich 3% vom Mehrwert.
  • Bei Tieren beträgt der Finderlohn 3% des Wertes.
Unabhängig vom Finderlohn hat der Besitzer der verlorenen Sache oder des Tiers eine Gebühr an die Verwaltung zu entrichten:

Gebühren

Die Verwaltungsgebühr berechnet sich nach der Formel des gesetzlichen Finderlohns und beträgt bei Sachen

  • bis zu einem Wert von 500 EUR: 5% des Wertes.
  • über einem Wert von 500 EUR: 5% des Wertes zuzüglich 3% vom Mehrwert.
  • Bei Tieren beträgt die Gebühr 3% des Wertes.
Die Mindestgebühr beträgt in allen Fällen 7 EUR.

Versteigerungen

Sobald die jeweiligen Termine einer Versteigerung feststehen, finden Sie hier Informationen:

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter