Bodenbewertung

Die Bodenbewertung ist ein Bestandteil der Immobilienbewertung durch den Gutachterausschuss und dessen Geschäftsstelle beim Stadtmessungsamt und umfasst zahlreiche Bewertungsaspekte im Zusammenhang mit der Grundstücksbewertung.

Gegenstand der Bodenbewertung

  • Ermittlung von Verkehrswerten unbebauter Grundstücke (z. B. baureife Grundstücke, werdendes Bauland, Flächen für die Land- und Forstwirtschaft, Gärten, Weinberge)
  • Bodenwertanteile am Verkehrswert bebauter Grundstücke
  • Bodenwerte künftiger Gemeinbedarfs- und Verkehrsflächen
  • Bodenwerte vorhandener Gemeinbedarfsflächen
  • Bodenwertermittlung in Maßnahmegebieten (Bebauungsplanentwürfe, Bodenordnung, Sanierung, Entwicklung, Bereiche von Vorhaben und Entwicklungsplänen, Durchführungsplänen, städtebaulichen Verträgen, Erschließungsgebieten) und für städtebauliche Maßnahmen (z.B. Ausgleichsmaßnahmen nach dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG))
  • Ermittlung sanierungsbedingter Bodenwerterhöhungen
  • Wertermittlungsprinzipien für öffentliche Flächen (Rechtsprechung)
  • Entschädigungen für unbebaute und bebaute (Teil-) Grundstücke
  • Wertermittlung von Erbbaurechten und mit Erbbaurechten belasteten Grundstücken
  • Wertermittlung von Rechten und von mit Rechten belasteten Grundstücken
  • Ermittlung von Bodenrichtwerten
  • Bodenwertauskünfte an städtische Ämter, Bürger, Behörden, Sachverständige, Banken und Verwaltungen
  • Bodenrichtwertauskünfte

Grundlagen der Bodenbewertung

  • Kaufpreissammlung
  • vom Gutachterauschuss beschlossene Bodenrichtwerte
  • Daten für die Wertermittlung
  • Erfahrungsaustausch mit Gutachterausschüssen der Großstädte in Deutschland und Sachverständigen
  • Sach- und Ortskenntnis
  • Erfahrung

Unterthemen

Verwandte Themen

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter