Vergleichspreise

Für die Wertermittlung unterschiedlicher Immobilientypen (z.B. unbebaute Grundstücke, Grundstücke mit Ein- oder Zweifamilienhäusern bzw. Eigentumswohnungen) werden Vergleichspreise aus der Kaufpreissammlung des Gutachterausschusses herangezogen. Es handelt sich dabei um Kaufpreise vergleichbarer Immobilien im Stadtgebiet, die über das so genannte Vergleichswertverfahren zum Verkehrswert führen.

Anstelle von oder neben Vergleichspreisen können auch geeignete Bodenrichtwerte (§ 13 Abs. 2 Wertermittlungsverordnung (WertV)) oder bei bebauten Grundstücken ermittelte Vergleichsfaktoren (Gebäudefaktoren, z.B. Werte/m² Wohnfläche; Ertragsfaktoren) herangezogen werden.

Abweichungen in den wertbeeinflussenden Merkmalen oder nach den Marktgegebenheiten werden durch abgeleitete Daten für die Wertermittlung (Umrechnungskoeffizienten, Zeitindizes) oder in sonst geeigneter Weise berücksichtigt.

Vergleichspreise für Eigentumswohnungen und Ein- bis Dreifamilienhäuser können in Stuttgart über ein statistisches Auswerte- und Berechnungsverfahren aus den Daten der Kaufpreissammlung ermittelt werden.

Verwandte Themen

 
 

Mehr zum Thema