PROSIDE - Unterstützung einer nachhaltigen Innenstadtentwicklung

Das Projekt PROSIDE
Titel

PROSIDE (Promoting Sustainable Inner Urban Development)

Programm Gemeinschaftsinitiative INTERREG III B der Europäischen Union
Projektraum Südosteuropäischer Kooperationsraum (CADSES)
Zeitraum 39 Monate (März 2003 bis Juni 2006)
Projektsumme

2,14 Mio. EUR, davon Stuttgart 0,28 Mio. EUR

EU-Zuschuss

1.55 Mio. EUR, davon Stuttgart 0,14 Mio. EUR

Beteiligte Städte

Landeshauptstadt Stuttgart
Mailand
Budapest
Lodz (Polen)
Ploiesti (Rumänien)

PROSIDE - ProjektgebietVergrößern
Abbildung: PROSIDE Projektgebiet in Stuttgart-Bad Cannstatt. Kartengrundlage Stadtmessungsamt Stuttgart

Wozu PROSIDE?

Der Leitgedanke des PROSIDE-Projekts ist eine Verbesserung der Stadtinnenentwicklung und der dortigen Umweltbedingungen mit Hilfe privater Investitionen.

Häufig scheitern private Investitionen an scheinbaren Widersprüchen zwischen ökonomischen Interessen und damit verbundenen zeitnahen Entscheidungen einerseits und ökologischen und sozialen Belangen anderseits.

PROSIDE hilft zielgerichtet mit minimalem Aufwand diese Widersprüche zu bewältigen.


Projektinhalte und Ergebnisse

Folgende Werkzeuge wurden in der Praxis entwickelt, erprobt und optimiert:

  •   Kommunikationsstrukturen und Investorengewinnung

Internetbasiertes Informationssystem für Investoren
Bestehende Brachflächen werden identifiziert, die Interessen aller beteiligten Parteien erfasst und über das Internet den potenziellen Investoren zur Verfügung gestellt.

Zentrale Kontaktstelle für Investoren
Die Kontaktstelle berät potenzielle Investoren bei der Auswahl von Standorten bis zum ersten Spatenstich und koordiniert verschiedene Aktivitäten.

Gebietsmanagementsystem
Um eine nachhaltige und koordinierte Entwicklung in einem Gebiet zu fördern, wurde ein  Entwicklungskoordinator eingesetzt, der sowohl für das Zusammentragen der Daten aus den verschiedenen Ämtern und Behörden wie auch für die Weitergabe der Informationen verantwortlich ist. Die Daten werden zentral in einem Gebietsmanagementsystem verwaltet.

Kommunikations- und Informationszugang
Ein Investor benötigt für seine Standortrecherche eine kompakte Datenbasis. Auf der Grundlage von Erfahrungen, Interviews und technischen Möglichkeiten konnten erforderliche Informationen, wünschenswerte Informationen und Zusatzinformationen definiert werden.

  •   Planungsprozess

Testplanungsmethode
Mit Testplanungen in den Städten Budapest, Mailand und Stuttgart wurde die städtebauliche und ökologische Nachhaltigkeit von Investorenplanungen überprüft und im gemeinsamen Gespräch optimiert.

  •  Umweltbelange

Integrale Umweltuntersuchung
Umfassende Bewertungs- und Sanierungskonzepte wurden für großflächige Boden- und Grundwasserkontaminationen erarbeitet, um geeignete Maßnahmen zur Sanierung der Umweltschäden durch Investorenprojekte zu entwickeln.

Instrument zur Kostenanalyse
Ein Instrument für die Kostenprognose einer Altlastenuntersuchung und -sanierung wurde entwickelt, um bereits im Frühstadium einer Untersuchung die Altlastenrisiken monetär bewerten zu können.
 

Erfolge im Stuttgarter Projektgebiet Veielbrunnen in Bad Cannstatt


  • Aktivierung von Bauflächenpotenzialen auf innerstädtischen baulichen Brachflächen
  • Aktivierung privaten Kapitals zur Altlastensanierung
  • Gewinnung privater Investoren und die Vorbereitung der Investitionen
  • Anstoß für notwendige Modernisierungen bzw. städtebauliche Erneuerungen
  • Sicherstellung einer gesunden und nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung