Hauptbahnhof Stuttgart

Zwischen 1914 und 1927 nach Plänen von Paul Bonatz gebaut, gab der Stuttgarter Hauptbahnhof der Stadt seinerzeit ein modernes Gesicht. Heute ist die mit Muschelkalkquadern verkleidete und von einem 58 Meter hohen Turm überragte Bahnhofshalle ein nostalgischer Anblick. Der Natursteinbau ragt wuchtig, streng und in klarer Form am Beginn der Königstraße auf.

HauptbahnhofVergrößern
Der Stuttgarter Hauptbahnhof. Foto: Stuttgart Marketing GmbH

Verbindung zu U- und S-Bahn

Der Kopfbahnhof, Vorbild für viele technische Bauten moderner Architektur, wurde nach dem Krieg unter dem Arnulf-Klett-Platz (benannt nach dem Stuttgarter Oberbürgermeister von 1945 bis 1974) mit einem U- und S-Bahn-Terminal verbunden. Dazu gehört auch die Klett-Passage mit vielen Einkaufsmöglichkeiten.

TurmForum und Bahnprojekt Stuttgart - Ulm

Der hohe Turm mit dem rotierenden Mercedes-Stern beherbergt auf vier Stockwerken die Ausstellung des TurmForums Stuttgart 21 zum Bahnprojekt Stuttgart - Ulm. Dieses Projekt bietet der Metropolregion Stuttgart bedeutende Entwicklungsmöglichkeiten für die kommenden 20 Jahre. Im Mittelpunkt steht der Umbau des Kopfbahnhofs in einen unterirdischen Durchgangsbahnhof. Dadurch können die oberirdischen Bahnanlagen im Stuttgarter Zentrum abgebaut werden. Diese 100 Hektar große, freiwerdende Fläche bietet herausragende Chancen für die Stadtentwicklung: Im künftigen Europaviertel wird gearbeitet, gewohnt und eingekauft. Mittelpunkt des neuen Stadtquartiers ist die neue Bibliothek.

Bahnhofsturm bei NachtVergrößern
Der Bahnhofsturm bei Nacht. Foto: Stuttgart-Marketing

Verwandte Themen