Staatstheater Stuttgart - Gebäude und Architektur

Das Staatstheater Stuttgart ist das größte Drei-Sparten-Theater der Welt mit Oper, Ballett und Schauspiel. Die renommierte Staatsoper Stuttgarts und das international berühmte Stuttgarter Ballett agieren im Großen Haus (Opernhaus), während im Schauspielhaus (Kleines Haus) Theater- und Ballettaufführungen stattfinden. Das ehemalige Königliche Hoftheater wurde 1909 bis 1912 vom Architekten Max Littmann als Doppeltheater mit Großem und Kleinem Haus erbaut.

Die Gebäude 1924 wurden die Gebäude unter Denkmalschutz gestellt.

Erhalten blieb nach dem Zweiten Weltkrieg nur das mit klassizistischen Säulen geschmückte Große Haus. Die Königsloge, schwere Kronleuchter, die kassierten Decken und die Marmorbüsten im Innern, bieten dem Betrachter ein prunkvolles und zugleich edles Bild. Das Große Haus hat rund 1400 Plätze.

Das frühere Kleine Haus wurde in den Jahren 1959 bis 1962 durch einen Neubau aus Beton, Stahl und Glas ersetzt. Die Architekten Volkart, Pläcking und Perlia planten den modernen Bau.

Mehr Informationen zu den drei Sparten des Staatstheaters:

Staatstheater Stuttgart - OpernhausVergrößern
Foto: Stuttgart Marketing

Verwandte Themen