Tagblatt-Turm

Stolz ragt er mit seinen 61 Metern und 18 Stockwerken über der Stuttgarter Innenstadt: Der Tagblatt-Turm war bei der Baufertigstellung 1928 der höchste Bau in der City. Ernst Otto Oßwald entwarf das in Sichtbeton errichtete Gebäude. Hier residierten ab 1928 die Redakteure der Zeitung "Neues Tagblatt", später dann die Mitarbeiter der "Stuttgarter Zeitung", bevor diese 1976 in das neue Pressehaus in Stuttgart-Möhringen umzogen. Nahezu zeitgleich wurde das gesamte Bauwerk unter Denkmalschutz gestellt. Bis zur Sanierung waren im Tagblatt-Turm mehrere Theater und das Kulturzentrum "Kultur unterm Turm" untergebracht.

Im Oktober 2002 wurden die zwei Hinterhäuser, die ehemalige Setzerei und Druckerei, das 1.OG der Vorderhäuser und die Fassaden des Turms saniert. Im Mai 2004 wurde die Eröffnung des neuen Kulturareals "Unterm Turm" gefeiert. Fünf Einrichtungen sind heute unter einem Dach angesiedelt: das Zentrum für Figurentheater FITZ, die Theater tri-bühne, Junges Ensemble Stuttgart JES, der Museumspädagogische Dienst der Stadt und die Jugendkunstschule JuKuS.

Der Tagblatt-Turm ragt vor einem grün bewachsenen Stuttgart auf.Vergrößern
Der Tagblatt-Turm. Foto: Stuttgart Marketing