Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle Stuttgart

Die frühere Liederhalle, Teil des gleichnamigen Kultur- und Kongresszentrums, entstand in den 50er Jahren. Architektonisch besonders interessant dabei ist, dass Rolf Gutbrod und Adolf Abel expressionistische Gestaltungsprinzipien verwendeten. So hat der Betrachter heute beim Anblick des Gesamtgebäudes (Alt- und Neubau) eine gelungene Synthese aus Tradition und Moderne in der Architektur vor Augen.

Der Neubau der Liederhalle, von einem Schüler Gutbrods, Professor Henning, entworfen, wurde 1991 eröffnet. Das Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle bietet in insgesamt fünf Sälen und zahlreichen Tagungsräumen mit modernster Medientechnik das ideale Angebot für Veranstaltungen mit bis zu 6000 Teilnehmern.

Das Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle verfügt über folgende Säle: Beethovensaal, Hegelsaal, Mozartsaal, Schillersaal und Silchersaal. Optimale Sicht und herausragende Akustik lassen Konzerte, Proben, Vorträge und Veranstaltungen jeglicher Art zu einem besonderen Ereignis werden.

Der denkmalgeschützte Veranstaltungskomplex mit modernsten technischen Einrichtungen erweist sich heute als zeitlos ästhetisch und funktional. Die unterirdische Verbindung zwischen Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle, Hotel und Parkhaus schafft für Veranstalter und Besucher optimale logistische Voraussetzungen.

Kultur- und Kongresszentrum LiederhalleVergrößern
Außenansicht Liederhalle (Bild: LHS)
Hegelsaal im Kultur- und Kongresszentrum LiederhalleVergrößern
Hegelsaal (Bild: KKL)