Evangelische Veitskapelle in Mühlhausen

Der gotische Sakralbau der Veitskapelle in Mühlhausen entstand zwischen 1380 und 1390 und ist zum größten Teil in seinem Original-Zustand erhalten. Seinen Namen verdankt das Gotteshaus dem heiligen Veit, dem Nationalheiligen Böhmens. Sehenswert sind besonders die mittelalterliche Maria-Ohnmachtsgruppe, die Grabmale der Ortsherren von Kaltental sowie die farbigen Wandmalereien im Gebäude. Der geschnitzte Hauptaltar mit den drei Kirchenheiligen Veit, Wenzel und Sigismund stammt aus dem Jahre 1510. Der erste Altar von 1385, der Prager- oder Mühlhausener Altar genannt wird, ist heute in der Staatsgalerie Stuttgart zu besichtigen.

Veitskapelle MühlhausenVergrößern
Die Veitskapelle in Mühlhausen. Foto: Stadt Stuttgart
 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter