Markthalle

Wer die schweren Pforten der Stuttgarter Markthalle öffnet, taucht ein in eine Atmosphäre aus orientalischem Basar und regionalem Marktgeschehen: Multikulturelles Stimmengewirr zwischen Marktständen, der Duft nach Gewürzen, frisches Obst und Gemüse. Die im Jugendstil erbaute Markthalle gilt als eine der schönsten auf der Welt. Auf über 3500 Quadratmetern können die Kunden täglich frische Blumen, Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst sowie exotische Früchte und Gewürze kaufen.

Von der Galerie im ersten Stock bietet sich dem Besucher ein Blick auf das bunte Treiben. Hier befindet sich das Warenhaus "Merz und Benzing", in dem unter anderem Einrichtungsgegenstände von hoher Designqualität, Wohn- und Gartenaccessoires, exquisite Kosmetikartikel und erlesene Literatur angeboten werden. Nach einem ausgiebigen Bummel bieten die drei gastronomischen Bereiche der Markthalle feine Speisen und Getränke

Architekturdenkmal

Der Architekt Martin Elsaesser erbaute die Markthalle in den Jahren 1911 bis 1914. Sie ersetzte die alte Gemüsehalle, die der König von Württemberg 1864 an gleicher Stelle errichtet hatte. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Markthalle zerstört und danach wieder aufgebaut. 1953 war sie vollständig wieder hergestellt. 20 Jahre später wurde das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt. Nach einem Brand 1993 musste der gesamte Innenraum der Markthalle renoviert werden.

100 Jahre Markthalle

Zwei Tage lang wird der 100. Geburtstag der Stuttgarter Markthalle gefeiert: Am Freitag und Samstag, 11. und 12. Juli 2014 werden die Händler den Kunden und Gästen verschiedenste Spezialitäten anbieten. Ausstellungen informieren über die Geschichte der ehrwürdigen Jubilarin.
 
Die Märkte Stuttgart GmbH lädt zusammen mit den Händlern, den Restaurantbetreibern Looß und dem Warenhaus Merz & Benzing zum Festbesuch ein. Zum Geburtstag werden unter anderem ­Jubiläumstaschen verkauft, gefüllt mit einer Flasche Markthallen-Wein sowie Spätzle, Wurst und Brot. Das Weingut der Stadt ist mit einem eigenen Stand präsent, an dem probiert und gekauft werden kann. Der Samstag beginnt mit einem musikalisch-kulinarischen Frühschoppen in der Sporerstraße. 

Modell der MarkthalleVergrößern
Modell der Markthalle von Studierenden des Instituts für Architekturgeschichte an der Universität Stuttgart. Foto: Stadt Stuttgart

Ausstellung

Im Innern der Anfang 1914 ­eröffneten Markthalle führt ­eine Ausstellung durch die 100-jährige Geschichte und erinnert an verschiedenen Stationen an Geschichten, die sich dort zugetragen haben. Eine weitere Ausstellung wird am Donnerstag, 10. Juli, im dritten Stock des Rathauses eröffnet.

Die Schautafeln informieren unter anderem über die Entwürfe des Architekten Martin Elsaesser und über viele Details seines Bauwerks. Zu sehen ist auch ein Modell des Gebäudes, das Studenten des Instituts für Architekturgeschichte an der Universität Stuttgart angefertigt haben