2005 - Cotta-Literatur-Preisträgerin - Dr. Petra Morsbach

Dr. Petra Morsbach

Petra Morsbach wurde am 1. Juni 1956 in Zürich geboren. Sie besuchte das Gymnasium in Starnberg und studierte nach dem Abitur, das sie 1975 in München ablegte, Theaterwissenschaften, Psychologie und Slawistik mit dem Schwerpunkt russische Literatur. Während ihres Studiums hospitierte sie am Bayerischen Staatsschauspiel. Noch vor dem Magisterabschluss 1981 brachte sie mit Händels "Belshazzar" ihre erste Inszenierung heraus. Als Austauschwissenschaftlerin arbeitete sie ein Jahr am Leningrader Institut für Theater, Musik und Kinematografie in der Regieklasse von Georgij Tovstonogov. Sie promovierte 1983 über Isaak Babel. Von 1983 bis 1993 arbeitete Petra Morsbach als Regisseurin und Dramaturgin an Musiktheatern in Freiburg/Breisgau, Ulm und Bonn. 1990 wurde sie als freie Regisseurin tätig und verantwortete bis zu ihrem endgültigen Abschied von der Bühne im Jahre 1992 25 Inszenierungen. Durch einen schweren Hörverlust infolge einer Krankheit musste sie 1995 Abschied von der Musik nehmen.

Publikationen (Auswahl)

  • Albumblätter, ein kleines Fernsehspiel ((c) ZDF), 1993
  • Plötzlich ist es Abend, 1995
  • Opernroman, 1998+
  • Geschichte mit Pferden, 2001
  • Gottesdiener, 2004

Auszeichnungen

  • Literaturstipendium der Stadt München, 1992
  • Stipendium Künstlerdorf Schöppingen, 1995
  • Hermann Hesse-Stipendium der Stadt Calw, 2000
  • Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf, 2001
  • Marie-Luise-Fleißer-Preis der Stadt Ingolstadt, 2001
  • Stipendiat Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg, 2004

Petra MorsbachVergrößern
Petra Morsbach

Unterthemen