Sozialer Mietwohnungsbau

Die Stadt fördert nach wie vor den Bau neuer Sozialmietwohnungen durch verbilligte städtische Grundstücke, verbilligte Darlehen und erforderlichenfalls auch mit Zuschüssen. Soweit Landesmittel zur Verfügung stehen, sind diese in Anspruch zu nehmen.

Die Wohnungen dürfen nur an Wohnungssuchende mit Wohnberechtigungsschein innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen überlassen werden. Grundsätzlich ist eine Mietpreisbindung von 25 Jahren vorgesehen. Informationen zum Neubau von Sozialmietwohnungen haben wir in einem Merkblatt für Bauträger und Architekten zusammengefasst, das unter Publikationen abrufbar ist. Die unter Ansprechpartner genannten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen für Fragen und Beratungen gerne zur Verfügung.

Stuttgarter Innenentwicklungsmodell SIM

Bei Vorhaben, bei denen das SIM zur Anwendung kommt, ist mindestens 1/3 der für die Wohnbauförderung gesicherten Geschossfläche im Programm "Sozialer Mietwohnungsbau" zu erstellen. Für die Sozialmietwohnungen ist eine Bindungsdauer der Mietpreis- und Belegungsbindungen von 15 Jahren festgelegt.

Die Wohnungen dürfen in der 15-jährigen Bindungsfrist bei der Erstvermietung nur zu einer monatlichen Miete von max. 7,50 Euro pro m² Wohnfläche vermietet werden. Die Miete darf während des Bindungszeitraums nur entsprechend den Vorgaben des jeweiligen Landeswohnraumförderungsprogramms erhöht werden. Die Differenz zur ortsüblichen Vergleichsmiete ist vom Planungsbegünstigten zu tragen und wird unter Berücksichtigung der Landesförderung als Last angerechnet.

Alle Wohnungen sind so zu planen, dass die jeweiligen Förderbestimmungen des Landes und der Stadt erfüllt sind. Daher hat der Planungsbegünstigte die Planung und das Wohnungsgemenge vorab mit dem Amt für Liegenschaften und Wohnen abzustimmen. Der Planungsbegünstigte hat eine Baukosten- und Wirtschaftlichkeitsberechnung vorzulegen, in der der für die Sozialmietwohnungen notwendige Grundstücksanteil zum Wert vom 250 Euro/m² einzubringen ist. Die Differenz zum Verkehrswert ist vom Investor zu tragen (Last).

Auf der Grundlage des jeweiligen Landeswohnraumförderungsprogramms sind die zinsverbilligten Mittel der L-Bank in Anspruch zu nehmen. Zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und / oder zur Verlängerung der oben genannten Bindungen besteht die Möglichkeit einer zusätzlichen städtischen Förderung.

Näheres zu den Förderprogrammen des Landes Baden-Württemberg finden Sie auf der Homepage der L-Bank.

 
 

Mehr zum Thema