Wasser

Wasser ist eines unserer kostbarsten Güter, denn ohne Wasser ist kein Leben auf der Erde möglich. Für Stuttgart stellt Wasser - seine Bäche und Seen, die Mineralquellen, das Grund- und Regenwasser - ein hohes Gut dar, das es zu schützen gilt.

Mineralwasser und Heilquellen

Wussten Sie, dass Stuttgart (nach Budapest) das zweitgrößte Mineralwasservorkommen Europas hat? Die Heil- und Mineralquellen in den Stadtteilen Bad Cannstatt und Berg werden für Kuren und zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Auch die beliebten Mineralbäder LEUZE, Bad Cannstatt und Berg werden ständig aus Mineralwasser gespeist. Zum Schutz der Stuttgarter Mineral- und Heilquellen wurde 2002 ein Heilquellenschutzgebiet festgesetzt.

Badespaß im Mineralbad BergVergrößern
Foto: Kur- und Bäderbetriebe Stuttgart

Grundwasser

Aber auch das "normale" Grundwasser ist wichtig: Die vielen Brunnen im Stuttgarter Stadtgebiet werden zum Beispiel für die Brauch- und Trinkwasserversorgung sowie zur Gartenbewässerung genutzt. Um die Qualität des Grundwassers dauerhaft zu gewährleisten, wurden neben dem Heilquellenschutzgebiet auch mehrere Wasserschutzgebiete festgelegt. Aufgabe der unteren Wasserbehörde beim Amt für Umweltschutz ist es, Grundwasserverunreinigungen zu erkunden und sanieren zu lassen.

Klüfte im KalkgesteinVergrößern
Klüfte im Kalkgestein. Foto: Kur- und Bäderbetriebe

Bäche, Flüsse und Seen

Stuttgart ist nicht nur die Großstadt zwischen "Wald und Reben", sondern auch der "Bäche und Seen": Rund 170 km Bäche und über 63 Hektar Seen liegen auf Stuttgarter Gemarkung. Bekannte und beliebte Naherholungsgebiete sind zum Beispiel der Neckar, der Max-Eyth-See und die Parkseen.
Durch Abwässer und eine intensivierte Landwirtschaft wurde in der Vergangenheit der Lebensraum Wasser stark beeinträchtigt. Jedoch konnte durch besser reinigende Abwasseranlagen und Renaturierungsmaßnahmen der Zustand der Gewässer deutlich verbessert werden. Gesetzliche Regelungen sorgen jetzt dafür, den guten Zustand zu halten, Gewässerränder zu schützen und den natürlichen oder naturnahen Gewässerverlauf wiederherzustellen.

Luftbild vom BärenseeVergrößern
Foto: Manfred Grohe

Regenwasser

Regenwasser ist maßgeblich an der Grundwasserneubildung beteiligt und speist zum großen Teil auch Bäche und Seen. Viele Flächen wurden jedoch in den letzten Jahren bebaut und versiegelt; dadurch sanken Grundwasserspiegel und Wasserstände der Bäche und Seen deutlich. Starke Regenfälle verursachten hingegen Überschwemmungen und erhebliche Schäden. Um dem entgegen zu wirken, wird in Stuttgart verstärkt das Regenwasser genutzt: bei Dachbegrünungen und Zisternen zum Bewässern von Gärten oder auch im Haushalt (Toilettenspülung).

RegentropfenVergrößern
Foto: www.ccvision.de