Städtische Beratung und Hilfe für Familien, Kinder und Jugendliche

Städtische Beratung und Hilfe speziell für Familien, Kinder und Jugendliche gibt es in den Beratungszentren Jugend und Familie.

Wer kann sich ans Beratungszentrum wenden?

Alle Bürgerinnen und Bürger (bis 63 Jahre), die Information und Orientierung durch Gespräche suchen und persönliche Hilfe in Notlagen und Krisen benötigen, können sich an ein Beratungszentrum Jugend und Familie in ihrer Nähe wenden.

Insbesondere:
  • Eltern, die Rat oder Hilfe bei der Erziehung brauchen
  • Kinder und Jugendliche, die zu Hause, in der Schule oder mit Freunden Probleme haben und nicht mehr weiter wissen
  • Mütter und Väter, die Fragen zum Sorge- oder Umgangsrecht haben
  • Alleinstehende und Paare, die Beratung zur Bewältigung ihres Alltags benötigen
  • Fachkräfte aus Kindertagesstätten, Schulen und anderen Einrichtungen, die Beratung wünschen

In Sachen Kinderschutz sind die Beratungszentren die ersten Anlaufstellen in den Stadtteilen.

Die Gesprächspartnerinnen und -partner in den Beratungszentren sind Fachkräfte aus den Bereichen:

  • Sozialarbeit
  • Sozialpädagogik
  • Psychologie
  • Pädagogik
  • Verwaltung

Bei Bedarf arbeiten die Beraterinnen und Berater mit anderen Fachdiensten, Schulen und Kindertagesstätten zusammen.

Die Leistungen der Beratungszentren sind unentgeltlich.

Alle persönlichen Angaben in Beratungsgesprächen unterliegen dem Sozialgeheimnis und werden im Sinne des Datenschutzes vertraulich behandelt.

Unterthemen

Verwandte Themen