Volkshochschule Stuttgart

Die volkshochschule stuttgart (vhs) wurde 1919 von Robert Bosch und Theodor Bäuerle gegründet. Sie arbeitet in der Trägerschaft eines gemeinnützigen, eingetragenen Vereins (etwa 50 Mitglieder) und in öffentlicher Verantwortung (Stadt Stuttgart, Land Baden-Württemberg). Seit 2006 leitet die vhs stuttgart im Auftrag der Stadt Stuttgart den TREFFPUNKT Rotebühlplatz.

Pro Jahr gibt es rund 4250 Veranstaltungen, davon etwa 3900 Kurse, Seminare und Lehrgänge sowie 350 Einzelveranstaltungen. Im Schnitt besuchen jährlich 75 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Kurse und Einzelveranstaltungen der vhs.

Volkshochschule Stuttgart Logo, vhs 620x413Vergrößern
Logo der vhs

Programm und Arbeitsschwerpunkte:

  • Gesellschaft und Umwelt
  • Kultur und Gestalten
  • Gesundheit und Lebensart
  • Sprachen und Integration
  • Beruf und Karriere
  • Vorbereitung auf und Durchführung von Prüfungen (Sprachdiplome und Zertifikate, Berufliche Qualifizierung, IHK-Abschlüsse)
  • 2. Bildungsweg (Abendgymnasium mit circa 600 Teilnehmer/innen, Vorbereitungskurse für den Hauptschul- und Realschulabschluss)

Weitere Sondereinrichtungen:

  • TREFFPUNKT Kinder mit einem breiten Angebot im Bereich der außerschulischen Bildung für Kinder und Jugendliche;
  • vhs ökostation wartberg;
  • vhs Frauenakademie / Carola-Blume-Akademie;
  • free-Akademie - Kurse für Ehrenamtliche
  • Kulturangebote, Fachtagungen und Kongresse im TREFFPUNKT Rotebühlplatz: zeitgenössischer Tanz, Film, Vortragsreihen, Ausstellungen (vhs-photogalerie, vhs TREFFPUNKT Kunstgalerie, Rotebühlgalerie)

Internetseite der vhs Stuttgart

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter