Betreute Seniorenmietwohnungen

Da immer mehr ältere Bürgerinnen und Bürger bis ins hohe Alter rüstig und geistig mobil sind, ist das Interesse für eine Wohnform entstanden, bei der eine selbständige Lebensführung in den eigenen vier Wänden möglich ist und Hilfestellungen bei Bedarf jederzeit zur Verfügung stehen.

Vorteile des betreuten Wohnens

Durch das Betreute Wohnen bewahrt der Mieter seine Privatsphäre und kann selber darüber entscheiden, ob er die vorhandenen Gemeinschaftsräume und das Service- und Leistungsangebot nutzen sowie an gemeinschaftlichen Aktivitäten teilnehmen will. Die Betreute Seniorenwohnung ist somit zu einer attraktiven Alternative zum bekannten Alten- und Pflegeheim geworden.

Wohnungen mit städtischem Belegungsrecht

Die Stadt hat das Belegungsrecht an rund 700 betreuten Seniorenmietwohnungen, die durch Förderungen von Bund, Land und der Stadt zu günstigen Mieten von 6 bis 9 Euro pro Quadratmeter vermietet werden. Hinzu kommt allerdings eine Betreuungspauschale, die für 1 Person monatlich rund 110 Euro beträgt.

Vorraussetzungen für günstige Seniorenwohnungen

Um eine dieser Wohnungen zu beziehen, beantragt der Interessent einen Wohnberechtigungsschein und lässt sich in der städtischen Wohnungsvormerkdatei registrieren.

Die Einkommensgrenzen für den Bezug solcher Wohnungen sind teilweise höher als für Sozialmietwohnungen, sodass die meisten Antragsteller eine solche betreute Wohnung erhalten können.

Verwandte Themen