Notaufnahmebereich für Kinder, Jugendliche und Familien in Krisen

Inobhutnahme

Der zentrale, stationäre Notaufnahmebereich des Jugendamtes der Landeshaupstadt Stuttgart ist ganzjährig an jedem Tag und rund um die Uhr geöffnet. Er ist als Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Familien in Krisen erreichbar und umfasst folgende Einrichtungen:

  •     Jugendschutzgruppe Kernerstraße
  •     Eduard-Pfeiffer-Gruppe
  •     Jugendschutzgruppe Tunzhofer Straße
  •     Jugendschutzgruppe Am Klingenbach

Jugendschutzgruppe Kernerstraße

  • Zielgruppe: Jugendliche (weiblich/männlich) zwischen 14 und 18 Jahren in Krisenfällen und bei (drohender) Kindeswohlgefährdung
  • Angebot: Ad-hoc-Inobhutnahme und Krisenintervention rund um die Uhr; gruppenpädagogisches Setting, Erstanlaufstelle für Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UmF)
  • Arbeitsschwerpunkte: Grundversorgung und Sicherung des Kindeswohls; Beratung und Mitwirkung bei der Rückführung und Vermittlung von Hilfen
  • Platzzahl: 23 (5 Plätze ausschließlich für Mädchen/junge Frauen - räumlich getrennt)

Eduard-Pfeiffer-Gruppe

  • Zielgruppe: Kinder und Jugendliche (weiblich/männlich) zwischen 0 und ca. 14 Jahren in Krisenfällen und bei (drohender) Kindeswohlgefährdung
  • Angebot: Ad-hoc-Inobhutnahme und Krisenintervention rund um die Uhr; gruppenpädagogisches Setting, teilweise begleiteter Umgang im Rahmen von Besuchsnachmittagen
  • Arbeitsschwerpunkte: Grundversorgung und Sicherung des Kindeswohls; Beratung und Mitwirkung bei der Rückführung und Vermittlung von Hilfen
  • Platzzahl: 11 (teilweise Geschlechtertrennung)

Jugendschutzgruppe Tunzhofer Straße

  • Zielgruppe: Jugendliche (männlich) ab 14 Jahre
  • Angebot: vorläufige Inobhutnahme und Anschlussinobhutnahme, Krisenintervention rund um die Uhr, gruppenpädagogisches Setting, Erstanlaufstelle für männliche Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UmF)
  • Arbeitsschwerpunkte: Grundversorgung und Sicherung des Kindeswohls; Beratung und Mitwirkung bei der Rückführung und Vermittlung von Hilfen
  • Platzzahl: 30 (verteilt auf 2 Etagen)

Jugendschutzgruppe Am Klingenbach

  • Zielgruppe: Jugendliche (männlich) zwischen 14 und 18 Jahren, vorwiegend unbegleitet minderjährige Flüchtlinge (UMF)
  • Angebot: Anschlussinobhutnahme und gruppenpädagogisches Setting
  • Arbeitsschwerpunkte: Grundversorgung und Sicherung des Kindeswohls; Beratung, Mitwirkung und Vermittlung von Hilfen
  • Platzzahl: 24 (verteilt auf 2 Etagen)



Weitere Angebote im Notaufnahmebereich

Nach dem Grundsatz "Kinder schützen, Eltern unterstützen" bietet das Jugendamt für Mütter bzw. Väter mit Kind in einer schwierigen Lebenssituation Unterstützung durch Aufnahme in folgenden Einrichtungen an:

  • Julie-Pfeiffer-Gruppe
  • Wohnanlagen für Alleinerziehende

Julie-Pfeiffer-Gruppe

  • Zielgruppe: Mütter oder Väter mit Kind
  • Angebot: eine stationäre Hilfe über Tag und Nacht, die bis zu drei Monate dauern kann, und eine Hilfe über Tag, die u.a. vor dem Hintergrund von Rückführungsanfragen aus den Systemen der Bereitschaftspflege entwickelt wurde: Die Beratungs- und Betreuungssequenzen umfassen dann nur wenige Stunden an mehreren Tagen in der Woche. Dauer, Frequenz und Intensität orientieren sich an der Situation des Kindes und dem Auftrag.
  • Arbeitsschwerpunkte: Vermittlung von grundlegenden Kenntnissen der Säuglings- und Kinderpflege, ggf. mit fachlicher Begleitung einer Hebamme. Training der erforderlichen Fähigkeiten, adäquat auf die Bedürfnisse und Signale des Kindes zu reagieren. Ressourcen- sowie alltags- und lösungs-orientierte systemische Beratung. Anwendung von Methoden der entwicklungspsychologischen Beratung, insbesondere der Bindungstheorie; in der Eltern-Kind-Interaktion werden Feinzeichen analysiert und mit den Eltern reflektiert. Video-Aufnahmen von Eltern mit ihren Kindern mit gemeinsamer Auswertung. Einschätzung des Kindeswohls, bezogen auf Pflege und Versorgung, Tagesstruktur mit Kind und Bindungsqualität. Regelmäßige Überprüfung der Zielerreichung mit Mutter/Vater.

Wohnanlagen für Alleinerziehende

Das Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart bietet volljährigen Alleinerziehenden mit 1-2 Kindern bis zu 6 Jahren und Frauen ab dem 6. Schwangerschaftsmonat Wohnmöglichkeiten an. Verbunden mit der Unterkunft ist die Beratung und Unterstützung der Alleinerziehenden bei der Entwicklung einer selbständigen Lebensführung und beim Aufbau einer tragfähigen Mutter-Kind-Beziehung.

Voraussetzung für die Aufnahme in eine unserer Wohnungen ist, dass Sie:

  • die Grundversorgung des Kindes leisten können
  • interessiert daran sind, sich am Leben der Hausgemeinschaft zu beteiligen
  • sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden
  • bereit sind, an Ihrer Lebenssituation zu arbeiten
  • nicht akut alkohol- oder drogenabhängig sind
Unser Wohnangebot umfasst:
  • 46 Zwei-Zimmer-Wohnungen in zwei Häusern in zentraler und verkehrsgünstiger Lage
  • selbstverwaltete Gemeinschaftsräume
  • Funktionsräume für Einzel- und Gruppenarbeit
  • Wohndauer: bis zu drei Jahre