Elektronische Kommunikation mit der Landeshauptstadt Stuttgart

Sie können mit der Landeshauptstadt Stuttgart auf elektronischem Wege Nachrichten austauschen und eine Reihe von Online-Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

Vorgänge und Anfragen, die nicht der Schriftform (§ 126 BGB) bedürfen, können Sie per E-Mail an alle auf www.stuttgart.de oder in städtischen Briefköpfen genannten E-Mail-Adressen senden.
Informationen zu den allgemeinen Voraussetzungen für Nachrichten und Dokumente per E-Mail erhalten Sie unten im Text unter "Allgemeine Voraussetzungen" . Darüber hinaus können Sie auch Online-Formulare nutzen.

Bitte beachten Sie, dass eine elektronisch übermittelte Nachricht grundsätzlich unverschlüsselt über das Internet versandt wird. Es besteht somit die Möglichkeit, dass auf dem Weg über das Internet Dritte vom Inhalt Ihrer Nachricht Kenntnis erhalten könnten oder der Inhalt durch Dritte verändert werden könnte.

Die Möglichkeit einer verschlüsselten und/oder rechtsverbindlichen elektronischen Kommunikation mit der Landeshauptstadt Stuttgart ist in der nachfolgenden Zugangseröffnung beschrieben.

Zugangseröffnung

Die Übermittlung elektronischer Dokumente ist nach § 3a des Verwaltungsverfahrens-gesetzes für Baden-Württemberg (LVwVfG) zulässig, soweit der Empfänger hierfür einen Zugang eröffnet. Die Landeshauptstadt Stuttgart ermöglicht Ihnen diesen Zugang nach Maßgabe der im Folgenden aufgeführten Rahmenbedingungen, die für die Kommunikation mit der Stadtverwaltung und den Eigenbetrieben (ohne Klinikum) gelten.

Verschlüsselte Kommunikation mit der LHS

Sofern Sie der Landeshauptstadt Stuttgart vertrauliche Daten elektronisch übermitteln möchten, bietet diese eine verschlüsselte Kommunikation mit den Dienststellen per Virtueller Poststelle (VPS) an. Die VPS entschlüsselt automatisch die eingehenden E-Mails und leitet sie dann an die Empfängeradresse weiter. Die Adressen der städtischen Dienststellen, die verschlüsselte und signierte Mails entgegen nehmen,  können Sie hier  abrufen. Die von der VPS unterstützten Trustcenter sind unter https://vps.kdrs.de/cas  dokumentiert.

Für die Verschlüsselung Ihrer Nachricht benötigen Sie den öffentlichen Schlüssel des adressierten Postfachs der Landeshauptstadt Stuttgart, den Sie hier  herunterladen können. Bevor Sie Ihre Nachricht verschlüsselt absenden können, muss dieser in Ihre E-Mail-Software eingebettet werden.

Den Rückwegzugang können Sie durch die Hinterlegung Ihres öffentlichen Schlüssels in der VPS eröffnen. Ohne diese Hinterlegung kann Ihnen die Verwaltung Nachrichten nur unverschlüsselt senden. Der öffentliche Schlüssel wird hinterlegt durch die Registrierung auf der Seite Virtuelle Poststelle Baden-Württemberg .

Sollten beim Empfang verschlüsselter Nachrichten Schwierigkeiten auftreten, erfolgt eine Rückmeldung durch die empfangende Dienststelle (Bitte an Ihre Kontaktdaten denken!).

Zur Kommunikation mit der Landeshauptstatt Stuttgart mittels verschlüsselter E-Mails finden sie hier eine Anleitung .


Rechtsverbindliche elektronische Kommunikation mit der LHS

Sie können der Landeshauptstadt Stuttgart auch Vorgänge, die zur Bearbeitung der Schriftorm (§ 126 BGB) bedürfen oder die Rechtsfristen in Gang setzen und auf elektronischem Weg bearbeitet werden sollen, übermitteln. Hierfür müssen Sie als Aussteller dem betreffenden Dokument ihren Namen hinzufügen und es mit einer qualifizierten Signatur (§ 2 Absatz 1 Nr. 2 Signaturgesetz) versehen (§126a BGB).

Die qualifiziert signierte Kommunikation mit den Dienststellen erfolgt ebenfalls per VPS. Diese überprüft automatisch die Signaturen eingehender E-Mails und deren Dateianhänge. Die Adressen der städtischen Dienststellen, die verschlüsselte und signierte Mails entgegen nehmen,  können Sie hier  abrufen. Die von der VPS unterstützten Trustcenter sind unter https://vps.kdrs.de/cas  dokumentiert.

Für die Abgabe elektronischer Angebote auf Ausschreibungen der Landeshauptstadt Stuttgart gilt eine gesonderte Verfahrensweise.

Ist ein Dokument förmlich zuzustellen, so ist dies auf elektronischem Weg nicht möglich.

Haben Sie die Kommunikation auf elektronischem Weg eröffnet, hat die Stadtverwaltung in der betreffenden Angelegenheit die Möglichkeit auf diesem Wege zu antworten. Diese Möglichkeit besteht nicht, soweit andere Vorschriften dem entgegenstehen.

Unterthemen

Verwandte Themen

 

Schlagwörter