Schriftgut der Stadt Stuttgart

Das Stadtarchiv verwahrt amtliche Unterlagen aus der Stuttgarter Stadtverwaltung von den Anfängen bis zur Gegenwart sowie die Akten der eingemeindeten Vororte.

Akten der Oberbürgermeister im Stadtarchiv. Foto: Kutluramt / Karl-Heinz LampmannVergrößernAkten der Oberbürgermeister im Stadtarchiv. Foto: Kutluramt / Karl-Heinz LampmannAkten der Oberbürgermeister im Stadtarchiv. Foto: Kutluramt / Karl-Heinz Lampmann

Akten der Ämter und Einrichtungen (19./20. Jahrhundert)

Das Stadtarchiv übernimmt und verwahrt die historisch wertvollen Akten der städtischen Ämter und Einrichtungen.

Die als PDF angefügte vorläufige Liste gibt einen Überblick über Umfang und Laufzeit der bisherigen Ablieferungen der Ämter an das Stadtarchiv sowie den jeweiligen Erschließungszustand der Bestände.

Akten der Ämter und Einrichtungen (19./20. Jahrhundert) (PDF - 97 KB)

Historische Dampfwalze (Großansicht)Vergrößern
Foto einer historischen Dampfwalze aus dem Bestand 'Tiefbauamt'. Foto: Stadtarchiv

Akten des Gemeinderats

Die wichtigsten Dokumente unter den Akten des Gemeinderats sind die Gemeinderatsprotokolle. Sie bilden in der Regel das Rückgrat einer städtischen Überlieferung.
Leider sind die älteren Stuttgarter Ratsprotokolle 1945 verbrannt. Die erhaltene Serie der Protokolle beginnt mit dem Jahr 1933. Außerdem liegen Drucke der Gemeinderatsprotokolle von 1907/08 vor. Protokolle von Abteilungen (Ausschüssen) des Gemeinderats sind ab 1931 vorhanden.
Als Ersatzüberlieferung kann seit dem 19. Jahrhundert die zunehmend nach politischen Richtungen ausdifferenzierte Stuttgarter Presse dienen. Zudem sind Auszüge aus den Gemeinderatsprotokollen oft Teil der Akten und können so zur Rekonstruktion herangezogen werden.

Gemeinderatsprotokoll vom 2.2.1948Vergrößern
Gemeinderatsprotokoll vom 2.2.1948. Foto: Stadtarchiv

Quellen zur Geschichte der Stadt Stuttgart bis 1819

Trotz des Verlustes des Historischen Archivs im Zweiten Weltkrieg verwahrt das Stadtarchiv neben umfangreichen älteren Beständen der eingemeindeten Vororte (insbesondere Cannstatt und Mühlhausen) auch wichtige Quellen des 17. und 18. Jahrhunderts zur Geschichte der Stadt Stuttgart selbst. Diese wurden erst nach 1945 an das Archiv abgegeben oder blieben durch Zufall erhalten.

Von den erhaltenen Stuttgart-Quellen sind neben Urkunden und Chroniken vor allem das Verzeichnis des städtischen Archivs aus dem 18. Jahrhundert, die Bürgermeisterrechnungen mit Beilagen 1509 - 1751, die verschiedenen Steuerbücher des 17. und 18. Jahrhunderts sowie das Lager- und Grundbuch des Armenkastens von 1621 hervorzuheben.

Ein Ablassbrief Papst Johannes´ XXII. für die Kirche auf der Altenburg und ihre Filialen (unter anderem Stuttgart) vom Jahr 1320 wurde dem Stadtarchiv Stuttgart 1996 vom Staatsarchiv Schaffhausen geschenkt, das diese Urkunde aus einem alten Bucheinband ausgelöst hat.

Beilage zur Stuttgarter Bürgermeisterrechnung von 1747/48 (Großansicht)Vergrößern
Beilage zur Stuttgarterr Bürgermeisterrechnung von 1747/1748. Foto: Stadtarchiv

Schriftgut der eingemeindeten Vororte

Einen großen Teil der Bestände des Stadtarchivs macht das Schriftgut der eingemeindeten Vororte aus.
Schriftgut der eingemeindeten Vororte (PDF - 17 KB)

Sillenbucher Gemeindepflegrechnung von 1870/1871 (Großansicht)Vergrößern
Sillenbucher Gemeindepflegrechnung von 1870/1871, Foto: Stadtarchiv

Unterthemen