Friedhof Hofen

Der Friedhof Hofen entstand 1532, wie das Buch "Hofen a.N. und seine Burgruine" von Theophil Fassnacht belegt.

"Bevor Hofen zur Pfarrei erhoben wurde, hatte es als Filial von Cannstatt keinen eigenen Gottesacker, sondern bestattete seine Toten bei der Uff-Kirche in Cannstatt. Seit 1532 hatte Hofen eine eigene Pfarrei und den Gottesacker um die Kirche. Doch treffen wir von Anno 1637 ab, als König Ferdinand III. nach dem Sieg bei Nördlingen befohlen, dass wieder die katholische Religion in ihre Rechte eingesetzt sei und die Katholiken allenthalben sollten auf den Freyhöffen begraben werden, viele katholische Leichenbegräbnisse auf dem "Spitalfreyhoff zu Unser Lieben Frauen."

Friedhof Hofen Feierhalle
Feirehalle auf dem Friedhof Hofen. Foto: Stadt Stuttgart