Stuttgarter Weindorf

Ende August bis Anfang September lädt das Stuttgarter Weindorf an 12 Tagen zum Genuss von Qualitätsweinen und schwäbischen Spezialitäten ein. Auf dem Markt- und Schillerplatz und entlang der Kirchstraße können es sich die sogenannten "Vierteleschlotzer" in den Weinlauben gemütlich machen und original schwäbische Maultaschen, Rostbraten und Zwiebelkuchen genießen.

Stuttgarter WeindorfFoto: Pro Stuttgart Verkehrsverein e.V.

Die Geschichte der Landeshauptstadt war immer vom Weinbau geprägt. Zwar sprudelt heute aus dem Brunnen vor dem Stuttgarter Schloss kein Rebensaft mehr, wie bei der Hochzeit des jungen Herzogs Ulrich im Jahre 1511. Doch bleibt der Wein nach wie vor des Schwaben Nationalgetränk.

Daran anknüpfend hat der Pro Stuttgart-Verkehrsverein im Jahre 1976 das Stuttgarter Weindorf mit ins Leben gerufen. Inzwischen gilt das traditionelle Fest als das schönste Weindorf Deutschlands.

In den Genuss der schwäbischen Köstlichkeiten kommen nicht nur die Stuttgarter: Von Ende Juni bis Mitte Juli in gastiert das Weindorf in Hamburg. Danach kehren die rund 45 Gastronomiebetriebe mit ihren Lauben wieder in die Schwabenmetropole zurück.

Schwäbische Gastfreundlichkeit, verlockende Gaumenfreuden, und 500 verschiedene badische und württembergische Weine locken dann täglich unzählige Besucher in die Landeshauptstadt, die es sich mit Spätzle, Schupfnudeln und einem vollmundigen Viertele gemütlich machen.

Weitere Informationen unter:

Stuttgarter Weindorf

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter