Forschung und Entwicklung

Stuttgart ist einer der forschungsstärksten Standorte in Europa. Im Bereich der Grundlagenforschung und der anwendungsorientierten Forschung nimmt die Forschungsinfrastruktur der Landeshauptstadt bundesweit eine Spitzenposition ein. 45 Prozent der Forschungs- und Entwicklungskapazität des Landes Baden-Württemberg konzentrieren sich hier.

Kleinsatellit Flying LaptopVergrößern
Kleinsatellit. Quelle: Uni Stuttgart

Patentschmiede

Im Durchschnitt lassen die Unternehmen in der Region Stuttgart jährlich weit über 3.600 Patente registrieren. Das ist die zweitgrößte Anzahl an Patentanmeldungen europaweit. Stuttgarter Unternehmen investieren täglich 13 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung - mehr als irgendwo sonst in Deutschland.

Forschungs-Schwerpunkte

Die Schwerpunkte der Forschungslandschaft spiegeln die wirtschaftlichen Stärken wider. Dazu gehören vor allem die Bereiche Mobilität und Automobil, der Maschinenbau, die Lasertechnologie, die Entwicklung neuer Werkstoffe, die Umwelt- und Energietechnik, IT- und Kommunikationstechnologien und Softwareentwicklung.

Luft- und Raumfahrttechnik

In Stuttgart ist mit dem Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) das größte raumfahrttechnisch ausgerichtete Universitätsinstitut in Deutschland angesiedelt. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit Industrie und Forschungsagenturen ist das IRS eines der Universitätsinstitute mit dem höchsten Drittmittelaufkommen. Insbesondere die Forschung im Bereich der Lichtbogenantriebe, die einmal eine bemannte Marsmission ermöglichen sollen, hat international für Aufsehen gesorgt. Seit 2005 ist Stuttgart darüber hinaus Standort des deutschen Betriebszentrums für das Stratosphären Observatorium für Infrarot Astronomie (SOFIA). Auch die in enger Zusammenarbeit mit dem Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart entwickelten aerothermodynamischen Rechencodes zählen zu den besten in Europa.

Forschungslandschaft auf einen Blick

Die Stuttgarter Forschungslandschaft umfasst:

  • 2 Max-Planck-Institute
  • 4 Institute der industriellen Gemeinschaftsforschung
  • 5 Fraunhofer-Institute
  • 67 Forschungs- und Transferzentren der Steinbeis-Stiftung
  • 5 Institute des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt
  • über 140 Institute der Universität Stuttgart
Weitere Informationen im Internet: