Frauen gründen

Frauen hinken bei Unternehmensgründungen immer noch hinterher: Während sich zwölf Prozent aller erwerbstätigen Männer selbstständig machen, ist die Quote bei Frauen halb so hoch. Nur etwa jedes vierte Unternehmen wird von einer Frau gegründet. Wissenschaftliche Untersuchungen und die Praxis zeigen, dass Frauen bei der Gründung zwar anders vorgehen als Männer, aber deshalb nicht weniger erfolgreich sind. Sie gründen in der Regel kleinere Unternehmen und gehen weniger hohe Risiken ein. Gründungen erfolgen häufig in den Bereichen der Dienstleistungen, des Handels, der Gesundheitsbranche und des Gastgewerbes.

Junge FrauVergrößern
Foto: ccvision.de

bga - Bundesweite Gründerinnenagentur

Die bundesweite gründerinnenagentur (bga) ist das erste und einzige deutschlandweite Informations- und Servicezentrum zur unternehmerischen Selbstständigkeit von Frauen über alle Branchen und Phasen der Existenzgründung, Festigung und Unternehmensnachfolge. Durch gezielte Angebote für Gründerinnen möchte die BGA dazu beitragen, den Anteil und die Qualität der Existenzgründungen und Unternehmensübernahmen durch Frauen deutschlandweit zu erhöhen. Das Internet-Angebot umfasst Kontakte zu Expertinnen und Experten, Beratungseinrichtungen und Netzwerken in ganz Deutschland mit ausführlichen Beschreibungen der einzelnen Informations-, Beratungs- und Qualifizierungsangebote.

Die Gründerinnenagentur im Internet:
www.gruenderinnenagentur.de

BeFF - Berufliche Förderung von Frauen e.V.

Der Verein bietet Einzelberatung für Frauen, die ihre Selbstständigkeit vorbereiten oder festigen wollen. Daneben gibt es für Gründerinnen, Freiberuflerinnen und (Jung-) Unternehmerinnen verschiedene Angebote zur Orientierung, zur Information und zur unternehmerischen Qualifikation - zum Beispiel Seminare, Trainings oder Veranstaltungen.

Beratungsschwerpunkte:

  • Prüfung der Geschäftsidee
  • Finanzierung und Fördermöglichkeiten
  • Persönliche und fachliche Voraussetzungen / Profil
Der BeFF e.v. im Internet:
www.beff-frauundberuf.de