Sucht- und Drogenhilfe - Therapien - ambulant

Therapie ist ein Weg zur Veränderung und beschreibt einen Heilungsprozess, der ganz unterschiedliche Formen und Verläufe haben kann. Je nach individueller Lebensgeschichte und Suchterkrankung kommen ambulante, teilstationäre und vollstationäre Behandlungs- und Rehabilitationsverfahren in Betracht. Eine mögliche Form ist die ambulante Therapie und Rehabilitation. Für eine ambulante Behandlung müssen tragfähige persönliche, soziale und materielle Ressourcen vorhanden sein, um auch ohne den schützenden und fordernden Rahmen einer stationären Therapie abstinent leben zu können. Für eine teilstationäre Maßnahme müssen tragfähige soziale Ressourcen vorhanden sein, um die therapiefreie Zeit am Abend und am Wochenende tragend und sinnstiftend gestalten zu können. Ambulante Therapie oder Rehabilitation ist somit eine Alternative zur stationären und teilstationären Rehabilitation und kann hilfreich sein, einen begonnenen Weg der Veränderung fortzusetzen oder auch diesen intensiv zu beginnen oder vorzubereiten.

In der Regel ist ambulante Therapie ein integriertes Angebot der psychosozialen Beratungsstellen, der Jugend- und Drogenberatungsstellen und vergleichbarer Einrichtungen (vgl. entsprechende Abschnitte in diesem Handbuch). Meist ist sie Teil eines längerfristigen Beratungs- und Betreuungsprozesses und je nach Konzeption unterschiedlich gestaltet. Einige Beratungsstellen bieten ambulante Rehabilitation als Leistungen des Rentenversicherungsträgers bzw. der Krankenkasse an.

Bei suchtkranken Menschen, die Alkohol, illegale Drogen, Medikamente missbrauchen, ist eine Entgiftung in der Regel die Voraussetzung für den Beginn einer ambulanten Behandlung. Bei anderen Suchterkrankungen z. B. bei Ess-Störungen, kann das Ziel eine "Symptomabstinenz" meist erst nach Abschluss der Therapie erreicht werden. In welcher Form eine Behandlung stattfindet, erfahren Sie auf Anfrage direkt bei nachfolgenden Einrichtungen. In der Regel finden Einzelgespräche statt, einige Einrichtungen bieten Vorbereitungs- und Therapiegruppen an. Bezugspersonen, Angehörige, Familien der Betroffenen werden oft mit einbezogen.

Nachfolgend finden Sie Adressen, Telefonnummern und Öffnungszeiten der Einrichtungen, die ambulante Therapie anbieten. Unter dem Stichwort "Beratung" finden Sie die ausführliche Beschreibung der Angebote der einzelnen Einrichtungen.

Autor: Peter Kamer, Klinikum Stuttgart, Bürgerhospital, Zentrum für seelische Gesundheit