Sonn- und Feiertagsruhe (§ 9 ArbZG)

Die Beschäftigung von Arbeitnehmern an Sonn- und Feiertagen zwischen 0:00 Uhr und 24:00 Uhr ist verboten. In mehrschichtigen Betrieben mit regelmäßiger Tag- und Nachtschicht können Beginn und Ende der Sonn- und Feiertagsruhe um bis zu sechs Stunden verschoben werden. Diese 24-stündige Ruhezeit ist in der Regel zusammen mit der ununterbrochenen Ruhezeit (§ 5 ArbZG) zu gewähren (§ 11 Abs. 4 ArbZG). In außergewöhnlichen Fällen nach § 14 Abs. 1 ArbZG oder im öffentlichen Interesse nach § 15 Abs. 2 ArbZG darf davon abgewichen werden.

 
 

Mehr zum Thema