Fördermöglichkeiten für Migrantenvereine im Bereich Sport

Die Landeshauptstadt fördert den Sport nicht nur durch die Bereitstellung von Sportanlagen und die Gewährung von Zuwendungen zum Bau vereinseigener Sportstätten; sie unterstützt die Vereine auch bei der Durchführung ihres Sportbetriebs.

Voraussetzungen

Für die Gewährung von Zuschüssen muss der Verein seinen Sitz in Stuttgart haben. Er muss Mitglied des Württembergischen Landssportbundes (WLSB) oder eine angeschlossene Organisation des WLSB bzw. des Deutschen Sportbundes sein. Der Verein muss mindestens 50 Mitglieder vorweisen können und einen Jahresbeitrag vonmindestens 96 Euro erheben.

Bei Investitionen hat der Verein nachzuweisen, dass das Vorhaben für ihn finanziell tragbar ist.

Mehr Informationen zum Thema:

Überlassung von Turn- und Sporthallen und Förderung des Übungsbetriebs

Für die Überlassung von Turn- und Sporthallen zum Übungsbetrieb, für den ein sog. Sachkostenbeitrag erhoben wird, ist das Schulverwaltungsamt bzw. das Sportamt zuständig:

Spezielle Zuschüsse sind unter anderem möglich bei der Förderung des Übungsbetriebs für Kinder- und Jugendliche, beim Übungsbetrieb durch lizenzierte Übungsleiter, Jugendleiter und Vereinsmanager und bei Vereinsjubiläen.

Weitere Fördermöglichkeiten

Zuschüsse gibt es zu den Betriebskosten von vereinseigenen Sportplätzen, Schwimmbädern und Turn- und Sporthallen. Ebenso kann die Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen (z.B. Deutsche Meisterschaften) bezuschusst werden. Weiter bezuschusst und gefördert werden die Anmietung von Sportstätten sowie Veranstaltungen mit besonderer Bedeutung. Außerdem können Ehrenpreise, Ehrengaben und Jubiläumsgaben gewährt werden