Mühlhauser Mühle

Die Mühlhauser Mühle verlieh dem Ort seinen Namen.

Wahrscheinlich wurde nach ihrem Bau Mühlhausen so von den anderen "Hausen Siedlungen" um den Neckar unterschieden.

1728 ist zum ersten Mal das Mühlwehr zwischen Mühlhausen und Hofen auf einer Karte eingezeichnet. Auf Mühlhäuser Seite stand die Wassermühle.

Am Hofener Ufer fuhren Flöße und später Schiffe durch eine Öffnung im Mühlwehr. Für jedes Floß wurde der Durchlass im Wehr geöffnet. Pro Überfahrt bezahlten die Flößer mit 14 Brettern für die Instandhaltung der Floßgasse. Oft stritten die Flößer mit der Mühlhauser Herrschaft um die Höhe der Bretterabgaben.

Standort der Mühle war die Stelle des heutigen Kauflands.

schwarz-weiß Zeichnung eines großen Gebäudes mit MühlrädernVergrößern
Mühlhausener Kunstmühle um 1849. Bleistiftzeichnung von A. Schauffele. Quelle: Bezirksamt Mühlhausen