Zahngesundheit - Angebote für Förderschulen

Durch eine frühzeitige, gezielte Vorbeugung sind Zahnschäden vermeidbar. Dabei ist die Arbeit in Gruppen, vorrangig in Schulen von besonderer Bedeutung. Das Gesetz sieht vor, für Kinder mit besonders hohem Kariesrisiko altersentsprechende Intensiv-Programme zu entwickeln.

Spezielle Karies-Prophylaxe-Programme

Die Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit Stuttgart bietet daher neben der jährlichen, zahnärztlichen Untersuchung für diese sogenannten "Risikogruppen" spezielle Karies-Prophylaxe-Programme an. Diese Programme basieren auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass durch den Einsatz von Fluoriden eine Kariesreduktion von mindestens 60 Prozent erreicht werden kann. Neben Unterrichtseinheiten zu den Themen Mundhygiene, Ernährung, Fluoride mit praktischen Übungen zum Erlernen der richtigen Zahnputztechnik, ist daher wichtigster Bestandteil die Zahnschmelzhärtung durch einen Fluorid-Lack.

Unterrichtseinheiten

Unterrichtseinheit I

Unterricht mit folgenden Inhalten:

  • Mundhygiene und Ernährung
  • Sichtbarmachen der Zahnbeläge
  • Einüben der Zahnputztechnik

Dauer: Zwei Unterrichtsstunden pro Klasse

Zahnärztliche Untersuchung und Auftragen von Fluorid-Lack*
*mit schriftlicher Einwilligung der Sorgeberechtigten


Unterrichtseinheit II

etwa sechs Monate später

Unterricht mit folgenden Inhalten:

  • Wiederholen und Vertiefen; Vorgehen analog Unterrichtseinheit I (ohne Untersuchung)
  • Auftragen von Fluorid-Lack

Dauer: Zwei Unterrichtsstunden pro Klasse

Zur weitergehenden Vorbeugung gegen Karies empfiehlt sich, die Unterrichtseinheiten während des gesamten Schuljahres durch einmal wöchentliches Einbürsten von Fluorid-Gelee zu ergänzen. Wenn dies im Klassenverband nicht möglich ist, sollte die Anwendung zuhause weitergeführt werden.
 

Unterrichtende Personen

Zahnarzt/Zahnärztin, Zahnmedizinische Fachangestellte und Fachfrauen für Zahngesundheit

 
 

Mehr zum Thema