Mietspiegel-Erhebung

Der Mietspiegel Stuttgarts...

  • ist für Vermieter und Mieter eine wichtige Datengrundlage im Mieterhöhungsverfahren
  • schafft Markttransparenz
  • vermeidet Konflikte zwischen Mietern und Vermietern.
Um die Daten für den Mietspiegel zu gewinnen, beantworten seit 1972 im zweijährigen Turnus bis zu 3500 Haushalte freiwillig die Fragen des Statistischen Amts. Die Haushalte werden dabei zufällig ausgewählt, weshalb der Mietspiegel repräsentativ für den gesamten "freien" Wohnungsmarkt Stuttgarts ist.

Insgesamt werden aktuell 210 Wohnungstypen nach Wohnfläche, Baujahr, Lage und Ausstattung differenziert. Nicht ausgewiesen sind Wohnungstypen, die eher selten am Stuttgarter Wohnungsmarkt anzutreffen sind: kleine Wohnungen unter 30 qm und Komfortwohnungen mit exklusiver Ausstattung.

Vor jeder Veröffentlichung eines Mietspiegels werden der Mieterverein Stuttgart und Umgebung e.V. und der Stuttgarter Haus- und Grundbesitzerverein e.V. informiert und ihr fachlicher Rat eingeholt.
In die Berechnung des Mietspiegels werden nur die Mietverhältnisse einbezogen, in denen die Mietverträge innerhalb der letzten vier Jahre vor der Erhebung preislich an die Marktlage angepasst oder in diesem Zeitraum neu abgeschlossen wurden. Dies ist gesetzlich so festgelegt. Ziel ist, nur die Wohnungen zu berücksichtigen, die tatsächlich zu Marktbedingungen vermietet, bzw. am Markt angeboten werden.

Der Mietspiegel erscheint immer zum Ende jeden geraden Jahres und ist dann für die darauf folgenden zwei Jahre gültig.

Den aktuell gültigen Mietspiegel sowie die älteren Ausgaben, erhalten Sie online (siehe "Publikationen" auf dieser Seite), über Mail komunis@stuttgart.de, oder auch per Telefon 0711 216-98587.

Mietspiegel 2015/2016Vergrößern

Unterthemen