Umzugsbefragung 2007

Seit November 2007 werden ca. 6000 Stuttgarter Bürger und Bürgerinnen über 18 Jahren gebeten, über ihre Beweggründe für einen Zuzug oder Umzug nach Stuttgart Auskunft zu geben. Welche Motive waren ausschlaggebend für die Wahl des Wohnviertels oder die Entscheidung direkt in die Innenstadt von Stuttgart zu ziehen? Solche Informationen sind wichtig für die kommunale Wohnungspolitik.

Häufig gestellte Fragen
zur Umzugsbefragung 2007:


Zu welchem Zweck wird die Umzugsbefragung durchgeführt?

Die Umzugsbefragung soll den kommunalen Entscheidungsträger Planungsgrundlagen für eine angepasste Wohnungspolitik liefern. Dazu werden Informationen über das Umzugsverhalten der Stuttgarter Bürger innerhalb Stuttgarts und über die Gründe für einen Zuzug nach Stuttgart benötigt.

Woher wurden die Adressdaten genommen? Warum werde gerade ich angeschrieben?
Die Stichprobe wurde durch ein Zufallsverfahren aus dem Melderegister gezogen. Angeschrieben werden ausschließlich Personen, die innerhalb der letzten 5 Jahre nach Stuttgart oder innerhalb Stuttgarts umgezogen sind.

Wer sind die Auftraggeber der Umzugsbefragung?
Die Umzugsbefragung wird vom Statistischen Amt in Kooperation mit dem Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung sowie dem Amt für Liegenschaften und Wohnen durchgeführt.

Wie lange dauert es, den Fragebogen auszufüllen?

Sie benötigen ca. 15 Minuten um den Fragebogen auszufüllen.

Wann ist der Einsendeschluss für den Fragebogen?

Einsendeschluss ist der 21.12.2007.

Was passiert mit dem Fragebogen nach Rücksendung das Statistische Amt?
Der Fragebogen wird mit Hilfe eines High-Speed Scanners eingelesen und anschließend überprüft.

Wann und wo werden Ergebnisse der Umzugsbefragung veröffentlicht?
Mit ersten Ergebnissen der Umfrage ist voraussichtlich im Frühjahr 2008 zu rechnen. Sie werden in der Veröffentlichungsreihe des Statistischen Amtes "Statistik und Informationsmanagement" erscheinen.

Wie bekomme ich einen neuen Fragebogen zugeschickt?
Wie gelangt man in Kontakt mit den Mitarbeitern des Statistischen Amtes?
Bei Fragen können Sie uns wie folgt erreichen:
E-mail: umfragen@stuttgart.de
Fax: (0711) 216-3900
Telefon (Montag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr): (0711) 216-6932 oder (0711) 216-7136

Muss ich mich an der Studie beteiligen?
Nein, die Teilnahme an dieser Befragung ist freiwillig. Da Sie aber Ihre Antwort stellvertretend für 16 Bürger geben, ist uns Ihre Antwort wichtig.

Was passiert, wenn ich den Fragebogen nicht zurück schicke?

Wenn wir Ihren Fragebogen nach ca. 3 Wochen noch nicht erhalten haben, werden Sie mit einem Erinnerungsschreiben gebeten, doch noch an der Befragung teilzunehmen.

Ist der Datenschutz gewährleistet?

Die statistische Geheimhaltung Ihrer Angaben wird entsprechend der Bestimmung der §§ 14 und 15 Landesstatistikgesetz voll gewährleistet. Die Fragebögen werden ausschließlich in der abgeschotteten Statistikstelle von auf Geheimhaltung und Datenschutz verpflichteten Personen bearbeitet und ausgewertet. Die Angaben einzelner Befragter werden nicht ausgewertet. Es werden immer nur Gesamtergebnisse und Ergebnisse von einzelnen Bevölkerungsgruppen (z.B. Frauen und Männer) veröffentlicht.

Wo werden die Daten gelagert bzw. gesichert?
Ihre Angaben werden getrennt von Ihren Adressdaten gespeichert. Die Adressdaten werden nach Abschluss der Gesamtuntersuchung, spätestens jedoch am 30. Juni 2008, gelöscht.


Die hier angegebenen Daten stellen Grundinformationen dar. Detaillierte Informationen, kleinräumige Daten und alle Publikationen halten wir in unserem Informationssystem Statistik Stuttgart für Sie bereit.