Projekte zur Bildungsförderung in Schule und Ausbildung

Chancengleichheit beginnt schon in der Schule und setzt sich in der Ausbildung fort. In der Landeshauptstadt tragen verschiedene Projekte dazu bei, allen Stuttgarter Kindern von Anfang an die gleichen Chancen zu bieten.

Neben dem Kindergarten ist die Schule die wichtigste Integrationsinstanz. Im Kindergarten und in der Grundschule sind alle Kinder beisammen. Sie lernen sich gegenseitig und ihre erweiterte Lebenswelt spielerisch kennen, auch das Lernen von Sprache und Wissen ist für sie "kinderleicht". Die Förderung in der deutschen Sprache - je früher, desto einfacher - muss vor allem in diesen Lebensjahren individuell und intensiv erfolgen, damit auch die Kinder aus Einwandererfamilien bei ihrem weiteren Lernprozess darauf aufbauen können.

Alle Schulen, gleich welcher Schulart, haben zum Ziel, Schüler/innen  unterschiedlicher Herkunft Lernwege zu eröffnen, ihre Fähigkeiten und Begabungen zu erkennen und zu fördern. Lehrerinnen und Lehrer mit Migrationserfahrung wirken dabei an den Schulen als ermutigende Vorbilder und bedeutsame Ressource für die interkulturelle Gestaltung der Schule.

Das Projekt  "Migranten machen Schule!" macht Lehrer/innen mit Migrationshintergrund sichtbar und ermutigt junge Migrant/innen dazu, Lehrer/in zu werden.

Immer mehr Haupt- und Berufsschüler/innen benötigen für gute Noten und einen gelingenden Übergang in den Beruf zusätzliche Unterstützung. Sie haben Schwierigkeiten mit den Lernen, gleichzeitig sind die Anforderungen in der Arbeitswelt gestiegen. Auch hier setzen verschiedene Projekte an.

Unterthemen