Historische Bibliotheken

Parallel zur Übernahme von amtlichen und nichtamtlichen Archivbeständen werden auch zugehörige Bibliotheken oder Bibliotheksteile ins Stadtarchiv übernommen. Voraussetzung ist, dass diese Provenienzbestände aufgrund ihrer Zusammensetzung, älterer Besitzvermerke oder Marginalien (Anstreichungen, Randnotizen et cetera) über den eigentlichen Buchwert hinaus wichtige Informationen zur Bibliotheksgeschichte, Geschichte der betreffenden Institution oder zur Biographie und zum Werk des früheren Besitzers enthalten.

Als elektronische Kataloge verfügbar sind

  • die Schulbibliothek des Königin-Katharina-Stifts
  • der Teilbereich "Lehrerbibliothek" des Königin-Charlotte-Gymnasiums (heutiges Hölderlin-Gymnasium)
Beide Bestände sind im Zusammenhang der Schulen zu sehen, aus denen sie stammen

Die Bibliothek des Königin-Katharina-Stifts spiegelt den herrschaftlichen Stiftungshintergrund des Gymnasiums, der Gründung durch das Haus Württemberg, wieder.

In der gleichsam als "Gegenmodell" erschlossenen Schulbibliothek des Königin-Charlotte-Gymnasiums lässt sich der bürgerliche Stiftungshintergrund erkennen; hier noch deutlicher sichtbar durch die bei diesem Bestand erstmals angewandte Provenienzerschließung.

Das Stadtarchiv Stuttgart verwahrt neben diesen beiden Schulbibliotheken noch zahlreiche kleinere Bibliotheken als Teile von Nachlässen, Firmen- und Vereinsarchiven. Diese sind über die jeweiligen Findbücher im Lesesaal des Stadtarchivs recherchierbar.

Unterthemen