Presse
  •  

Einweihung des Bürgerhauses Rot

11.05.2007 Stadtbezirke
Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster weiht morgen nach knapp einjähriger Bauzeit gemeinsam mit Bezirksvorsteher Wolfgang Meyle das neue Bürgerhaus im Stuttgarter Stadtteil Rot in der Auricher Straße 34a ein. Zwei Tage lang wird die Eröffnung des Hauses mit einem bunten Programm gefeiert. An dem Festprogramm beteiligen sich über vierzig Vereine und Gruppen.

Das Bürgerhaus mit seiner neuen Fassade bringt nicht nur mehr Farbe in das Fördergebiet des Bund-Länder-Programms "Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - Die Soziale Stadt". Vielmehr finden unter dem Dach des ehemaligen Evangelischen Gemeindezentrums die unterschiedlichsten kulturellen und sozialen Gruppen des gesamten Bezirks Zuffenhausen einen Platz für ihre vielfältigen Aktivitäten.

"Dem großen Engagement der Bürgerinnen und Bürger von Rot ist es zu verdanken, dass wir mit dem Bürgerhaus einen neuen Mittelpunkt des hiesigen Gemeinwesens haben", so Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster. "Die Früchte dieses Engagements ernten wir auch noch in vielen Jahren: Das Bürgerhaus wird zu einem Ort der Kreativität und des Miteinanders. Hier werden sich Menschen aus unterschiedlichen sozialen und kulturellen Kreisen treffen, deren gemeinschaftliche Aktivitäten eine große Bereicherung für den Stadtbezirk bedeuten werden."

Neben dem großen Festsaal sind auch die übrigen Räume für die Bedürfnisse der verschiedenen Nutzergruppen angelegt. Der Geburtsvorbereitungskurs etwa findet in einem mit Matten und Kissen ausgestatteten Mehrzweckraum ebenso seinen Platz wie das Büro des Förderprogramms "Die Soziale Stadt".

"Das Bürgerhaus wird ein Ort der Begegnung aller Generationen und Kulturen", so Bezirksvorsteher Wolfgang Meyle. Entlang einem sich durch das Gebäude schlängelnden Farbband sind einzelne Wände zusätzlich in besonderen, freundlichen Farben angelegt, die jedem Raum seine eigene Prägung verleihen.

Mit dem Caritasverband für Stuttgart e.V. wurde ein zuverlässiger und gemeinnütziger Betreiber für die neu geschaffene Cafeteria gefunden. Eine Finanzierung dieser Kooperation durch das Förderprogramm "XENOS" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ist auf einem guten Weg. Die Verwaltung der Räume liegt in den Händen des Bezirksamts Zuffenhausen, wodurch ein nachhaltiges Betriebskonzept sichergestellt ist. Entsprechend den elementaren Strukturen des Programms der Sozialen Stadt wurde fest verankert, dass die Projektgruppen und Arbeitskreise des Stadtteils am Betrieb des Bürgerhauses aktiv mitwirken.

Von den Gesamtkosten des Bürgerhauses von rund 1,3 Millionen Euro trägt die Stadt rund zwei Drittel, den Rest übernehmen Bund und Land.