Presse
  •  

Stuttgarter Stadtklimatologen gewinnen "Blauen Kompass"

15.12.2011 Umwelt
Die Abteilung Stadtklimatologie im Amt für Umweltschutz ist am Montag, 12. Dezember, im Umweltministerium in Bonn mit dem "Blauen Kompass" ausgezeichnet worden. Sie ist damit einer von vier Preisträgern im Wettbewerb "Sich zukunftsweisend wandeln - jetzt handeln: Anpassungspioniere gesucht!" des Umweltbundesamts und des Bundesumweltministeriums.
Es gab 59 Wettbewerbsteilnehmer. Die Festrede zu Ehren der Preisträger hielt der Vizepräsident des Umweltbundesamtes, Dr. Thomas Holzmann. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Fachtagung "Kommunale Anpassungsstrategien an den Klimawandel" des Deutschen Instituts für Urbanistik statt.

Der Klimawandel schreitet kontinuierlich voran. Zunehmende Wetterextreme wie Hochwasser, Stürme, Hitzewellen und Dürren sind klare Zeichen für die heftigen Auswirkungen des Klimawandels. Selbst wenn heute der gesamte Ausstoß der Treibhausgase gestoppt werden könnte, wären die Wirkungen des Klimawandels auch in den kommenden Jahrzehnten noch spürbar. Neben Maßnahmen zur Begrenzung des Klimawandels kommt daher auch den Anstrengungen zur Anpassung an die damit verbundenen Folgen verstärkte Bedeutung zu.

Prämiert wurde die Stuttgarter Strategie zum Schutz gegen die Hitze in der Stadt durch den Erhalt und die Vergrößerung der städtischen Grünflächen und durch die Sicherung wichtiger Frischluftschneisen. Sie basiert auf den jahrzehntelangen Bemühungen der Stadtklimatologie zum Schutz des lokalen Klimas, wobei sich schon vor Jahren gezeigt hat, dass dies auch Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel sind. Insofern handelt es sich hierbei um echte Pionierarbeit, die national wie international starke Beachtung findet.

Um die Vielfalt an Möglichkeiten zur Anpassung an den Klimawandel zu dokumentieren, hat das Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung im Umweltbundesamt (KomPass) die "KomPass-Tatenbank" eingerichtet. Sie bietet allen Interessierten ein Forum, um eigene Anpassungsprojekte darzustellen und Anregungen aus den Maßnahmen anderer zu gewinnen. Der Schwerpunkt liegt auf lokalen und regionalen Maßnahmen, die in Deutschland durchgeführt wurden oder sich noch in der Umsetzung befinden. KomPass hat zur besseren Wahrnehmung nachahmenswerter Beispiele gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit den Wettbewerb veranstaltet. Besonders angesprochen waren Kommunen, regionale Verwaltungen, Unternehmen und Verbände.


Verwandte Themen