Presse
  •  

Ins eigene Heim - gefördert von Stadt und Land

21.03.2012 Bauen
Die Stadt Stuttgart und das Land Baden-Württemberg unterstützen Familien mit Kindern beim Erwerb und Bau von Wohnraum

Seit dem 2. Januar dieses Jahres macht es die Wohnraumförderung des Landes Familien einfacher, sich den Wunsch nach Wohneigentum zu erfüllen. Abhängig von der Kinderzahl wurden Familien schon bisher gefördert. Jetzt wurden die Einkommensgrenzen angepasst und der Kredithöchstbetrag angehoben.

Beispielsweise liegt die Einkommensgrenze einer Familie mit zwei Kindern in Stuttgart jetzt bei rund 62 000 Euro. Außerdem kann diese Familie ein Förderdarlehen der L-Bank mit Zinsverbilligung von bis zu 143 000 Euro erhalten. Zusätzlich ist eine Kombination mit KfW-Programmen (Kreditanstalt für Wiederaufbau) vorgesehen. Wer in einen höheren energetischen Standard investiert, erhält eine zusätzliche Förderung. Bei Neubauten muss der Energieverbrauch 30 Prozent unter den Vorgaben der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) liegen. Das ist zurzeit bei einem KfW-Effizienzhaus 70 nach der EnEV 2009 der Fall. Bei gebrauchtem Wohnraum müssen die Anforderungen der Wärmeschutzverordnung von 1995 erfüllt sein. Das Programm "Wohnen mit Kind" richtet sich ebenso an Familien. Es wird 2012 von der L-Bank fortgeführt und bietet unabhängig von den Auflagen des Landes eine günstige Finanzierung von Wohneigentum.

Bei der Wohnraumförderung 2012 ist noch etwas neu: Das Land ermöglicht Wohnungseigentümer-Gemeinschaften den Zugang zu Darlehen, wenn sie energetisch sanieren oder altersgerecht umbauen wollen.

Wie bisher ergänzt die Landeshauptstadt Stuttgart die Wohnraumförderung des Landes durch das Familienbauprogramm. Die Einkommensgrenzen sind hier deutlich höher als im Landeswohnraumförderungsprogramm. Beispielsweise darf eine Familie mit zwei Kindern ein Bruttojahreseinkommen von rund 78 000 Euro haben, um noch einen städtischen Zuschuss zu erhalten.

Bei Neubauten beträgt der Baukostenzuschuss bis zu 24 000 Euro.
Außerdem fördert die Stadt mit dem Sonderprogramm "Preiswertes Wohneigentum" den Neubau von Eigentumswohnungen, Reihenhäusern und Doppelhaushälften durch Bauträger. Die Stadt stellt das Grundstück zur Verfügung. Eine Familie mit zwei Kindern kann zum Beispiel eine Grundstücksverbilligung von bis zu 54 000 Euro erhalten.

Mehr Informationen finden sich im Internet unter:


Mit den Mitarbeiterinnen des Amtes für Liegenschaften und Wohnen können Interessierte einen Termin für eine ausführliche Finanzierungsberatung vereinbaren. Für Personen mit den Anfangsbuchstaben A bis C ist die richtige Ansprechpartnerin Ursula Vogt, Telefon 216-91374. Die Buchstaben D bis Ha betreut Nicole Petri, Telefon 216-91375. Um die Buchstaben He bis N kümmert sich Ina Ebeling, Telefon 216-91376. Ansprechpartnerin für O bis Z ist Silvia Reischl, Telefon 216-91377. Per E-Mail ist die Abteilung erreichbar unter wohnbaufoerderung@stuttgart.de

Allgemeine Auskünfte und Informationsmaterial können Interessierte auch während der Öffnungszeiten des Amtes für Liegenschaften und Wohnen, Hospitalstraße 8 (3. Obergeschoss), 70174 Stuttgart, erhalten: Montag bis Donnerstag 9 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 15.30 Uhr sowie Freitag 9 bis 12.30 Uhr.

 

Schlagwörter