Presse
  •  

Europäische Impfwoche vom 21. bis 27. April

12.04.2012 Gesundheit

Im Jahr 2010 wurden in Stuttgart 29 Masern-Fälle registriert, im vergangenen Jahr stieg die Zahl sprunghaft auf 126 Fälle an. Anlässlich der Europäischen Impfwoche von Samstag, 21., bis Freitag, 27. April, wirbt das städtische Gesundheitsamt für mehr Schutzimpfungen und deren Auffrischung. Das Amt informiert am Beispiel von Masern über Infektionserkrankungen, die durch eine Impfung vorgebeugt werden können.


Die Eindämmung von Infektionskrankheiten durch Impfstoffe ist nach wie vor erfolgreich. Bei Masern liegt die  Neuerkrankungsrate in Deutschland bei zwei Erkrankten je 100 000 Einwohner. Die Tendenz ist allerdings steigend. Die Zahl der Maserninfektionen in Baden-Württemberg stieg von 151 Fällen im Jahr 2010 auf 524 Fälle in 2011 an.

Die Mitarbeiter des Gesundheitsamts informieren zu allen Impfungen, die von der Ständigen Impfkommission (Stiko) und vom baden-württembergischen Ministerium für Arbeit, Sozialordnung, Familien und Senioren empfohlen werden. Zu reisemedizinischen Impffragen werden keine individuellen Beratungen angeboten.

Die telefonische Impfberatung des Gesundheitsamts ist montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr erreichbar. Bei Impffragen für Kinder und Jugendliche unter Telefon 216-2232, Fragen zu Erwachsenenimpfungen unter Telefon 216-7070.

Weitere Informationen zu empfohlenen Impfungen auch im Internet auf www.stuttgart.de und auf www.rki.de. Spezielle Informationen für Jugendliche unter www.mach-den-impfcheck.de.


Verwandte Themen

 

Schlagwörter