Presse
  •  

Spatenstich an der Molly-Schauffele-Sporthalle

16.04.2012 Bauen
Die Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport, Dr. Susanne Eisenmann, hat am Montag, 16. April, zusammen mit dem Staatsekretär im Kultusministerium, Dr. Frank Mentrup, und dem Architekten Prof. Dieter Hermann den ersten Spatenstich zur Generalsanierung und Erweiterung der Molly-Schauffele-Sporthalle vorgenommen.

Als Vertreter des Bundesministeriums des Inneren war Thomas Biermann vom Referat Förderung des Spitzensports bei der Zeremonie dabei. 

 

Die Sporthalle im NeckarPark ist die zentrale Trainingsstätte des Olympiastützpunkts Stuttgart und steht hauptsächlich Bundes- und Landeskaderathleten zur Verfügung. Einzelne Sportvereine und Schulklassen nutzen sie ebenfalls. Da sie bereits 1967 gebaut wurde, entspricht sie nicht mehr den heutigen Anforderungen. Eine grundlegende Sanierung des Altbaus und ein moderner Erweiterungsbau mit zusätzlichen Trainingsflächen und Funktionsräumen sollen die Wettbewerbsfähigkeit am Standort Stuttgart langfristig sichern.

 

Bürgermeisterin Eisenmann unterstrich die Bedeutung des Umbaus für den Sport: "Mit den geplanten Maßnahmen bieten sich im NeckarPark für den Leistungssport neue, hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten, zumal mit dem Olympiastützpunkt, dem SpOrt Stuttgart und dem Kunstturn-Forum noch weitere wichtige Einrichtungen in unmittelbarer Nähe angesiedelt sind. Von der Bündelung und Modernisierung dieser Infrastruktur wird der Sport der ganzen Region profitieren." Auch Staatssekretär Mentrup zeigte sich von der Nachhaltigkeit des Projekts überzeugt: "Insbesondere der Erweiterungsbau mit seinen zusätzlichen disziplinspezifischen Trainingsflächen und Funktionsräumen wird den Kaderathleten des Olympiastützpunktes und der Leistungszentren völlig neue Perspektiven eröffnen."

 

Die etwa 5 300 Quadratmeter umfassende Sporthalle - sie wurde nach dem Stuttgarter Fußballer und Sportfunktionär Richard "Molly" Schauffele benannt - soll mit dem geplanten Anbau weitere 1 245 Quadratmeter hinzu bekommen. Der Erweiterungsbau wird ebenerdig und barrierefrei an der Nordostseite der Bestandshalle anschließen. Er beherbergt einen Kraftraum, einen Aufwärmbereich, einen Bereich für Diagnostik und Wurfdisziplinen sowie eine Weichbodenlaufbahn. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich 16 Monate, die Kosten belaufen sich auf insgesamt rund 7,6 Millionen Euro und werden von Stadt, Land und Bund jeweils zu einem Drittel getragen.

 
 

Teilansicht Visualisierung Molly-SchaufeleVergrößern
Grafik Stadt Stuttgart: Visualisierung Molly-Schaufele-Sporthalle

Verwandte Themen