Presse
  •  

Collagen aus zerstörten Bildern

26.04.2012 Kultur
In der Reihe "Kunst im Rathaus" stellen die Künstlerinnen Christa Planck und Yvonne Rudisch von Freitag, 4. Mai, bis Donnerstag, 28. Juni, unter dem Titel "80/40 - ein Experiment" ihre Werke aus.

Sie zerstören mit der Kamera gemachte Bilder und erschaffen daraus in experimenteller Arbeit Collagen, die mit den Sehgewohnheiten der Betrachter spielen.

Die Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport, Dr. Susanne Eisenmann, eröffnet die Ausstellung am Donnerstag, 3. Mai, 18 Uhr im vierten Obergeschoss des Stuttgarter Rathauses. Ulli Heyd, Erste Vorsitzende des Bundes Bildender Künstlerinnen Württembergs e.V., begrüßt die Gäste. Der Kunsttheoretiker Dr. Tobias Wall führt in die Ausstellung ein.