Presse
  •  

Ein Kilometer Feuerbach in Zazenhausen naturnah gestaltet

14.06.2012 Stadtbezirke
In den vergangenen Jahren wurde rund ein Kilometer des Feuerbachs in fünf Abschnitten in einen naturnahen Zustand versetzt. Der sechste Abschnitt am ehemaligen Sportplatz des TV Zazenhausen wird auf eine Länge von 220 Metern renaturiert und steht kurz vor der Fertigstellung. Ein kleiner Platz mit Bänken lädt Spaziergänger und Fahrradfahrer zum Verweilen ein.
Geplant wurde die Umgestaltung vom Büro Geitz & Partner aus Stuttgart. Damit werden naturschutzrechtliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen umgesetzt. Gleichzeitig wird der Hochwasserschutz verbessert.

Der Bachlauf ist verbreitert worden, um bei starkem Regen mehr Wasser aufnehmen zu können. Umfangreiche Sicherungs- und Verbaumaßnahmen sollen gewährleisten, dass bei Unwetter keine größeren Schäden am Bachbett entstehen.

"Mit der Renaturierung ist die Erholungsqualität hier im Feuerbacher Tal deutlich aufgewertet worden", sagt Baubürgermeister Matthias Hahn. "Das Projekt ist ein Beitrag zu mehr Lebensqualität im Norden von Stuttgart, der ja einerseits durch viel Infrastruktur geprägt ist, aber eben auch durch solche naturnahen Bereiche. Die Grünverbindung zwischen Zuffenhausen und dem Neckartal im Osten ist zudem von stadtweiter Bedeutung, weil das Feuerbacher Tal ein Hotspot für den Naturschutz ist. Viele gefährdete und schützenswerte Tierarten finden hier jetzt zusätzlichen Lebensraum", fügt Hahn hinzu.

Die Vorbereitung für den Bau begann bereits im Dezember 2011, die Arbeiten am sechsten Bauabschnitt werden noch im Juni fertig gestellt. Die Erdarbeiten erforderten besondere Sorgfalt, da die einzelnen Aushubschichten auf Kampfmittel überprüft werden mussten. Trotz vorheriger Untersuchung wurden Bodenverunreinigungen gefunden, die im Zuge der Erdarbeiten beseitigt werden mussten. Das Beseitigen der Kampfmittel und Altlasten hat zusätzliche Kosten verursacht.

Die Gesamtkosten für den sechsten Abschnitt betragen 1,05 Millionen Euro. Der Löwenanteil stammt aus bauplanungsrechtlich festgesetzten Ausgleichsmaßnahmen sowie vom Tiefbauamt. Die Europäische Union hat insgesamt 216 000 Euro aus Fördermitteln des Projekts Reuris beigesteuert. 85 000 Euro kommen vom Verband Region Stuttgart. Bürgermeister Hahn dankte der Europäischen Union und dem Vorsitzenden des Verbands Region Stuttgart, Thomas Bopp, für die Förderung der Maßnahme.

Verwandte Themen