Presse
  •  

Jugendliche in Rot erhalten neue Räume

Die Jugendlichen im Stuttgarter Stadtteil Rot erhalten einen neuen Treffpunkt. Im Rahmen des Förderprogramms "Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - Die soziale Stadt" wurde das bisherige Jugendhaus "Holzhaus" der Mobilen Jugendarbeit am Rotweg 125 abgerissen, um einem Neubau an gleicher Stelle Platz zu machen. Die Bauarbeiten beginnen am Dienstag, 24. Juli.
Das "Holzhaus" war 40 Jahre alt und stark sanierungsbedürftig. Nach längeren Überlegungen und einer Machbarkeitsstudie fiel der Entschluss zum Umbau auf dem städtischen Grundstück am Rand der Rotwegsiedlung. Der neue Entwurf sieht unter anderem keine Fenster auf der Gebäudeseite vor, die der Siedlung zugewandt ist. Damit kommt man dem Ruhebedürfnis der nächstgelegenen Anwohner entgegen. Auch die Interessen der benachbarten Kleingärtner wurden berücksichtigt.

Der Neubau soll bis Ende des Jahres ebenfalls in Holzbauweise entstehen. Die Gesamtkosten liegen bei rund 336 000 Euro, von denen der Bund und das Land Baden-Württemberg gut 62 000 Euro aus dem Förderprogramm "Die soziale Stadt" beisteuern. Die Stadt beteiligt sich mit 274 000 Euro. Koordiniert wird das Projekt vom Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung.
Mit dem Neubau kann die Mobile Jugendarbeit des Caritasverbandes ihr Angebot für die Kinder und Jugendlichen deutlich erweitern. An vier Tagen in der Woche wird es zusätzlich zu den bisherigen Gruppenangeboten nun einen offenen, niederschwelligen Treffpunkt geben. Eine Einrichtung in dieser Art gab es  bisher in dem Stadtteil nicht. Zudem ist das Angebot mit dem Jugendhaus Zuffenhausen abgestimmt.

Weitere Informationen auch auf www.stuttgart-rot.info


Link

www.stuttgart-rot.info