Presse
  •  

Rosensteinquartier - Bauzaun am Stuttgarter Bahnhof mit anregenden Ideen

22.08.2012 Stadtplanung
Der Bauzaun im Mittleren Schlossgarten bekommt ein neues Gesicht. Die Zeit der tristen schwarzen Folien ist vorbei. Ab sofort sind die Bürgerideen zur Gestaltung des Quartiers Rosenstein auf 150 Metern zu lesen: "Viele Bäume", "Handyfreie Zone", "Spielplätze für Kinder", "Kulturbetriebe", aber auch den Wunsch nach "Olympia 2022" haben Bürger geäußert. Die Vorschläge sind seit Oktober 2010 handschriftlich von Menschen aller Altersstufen eingereicht worden.

"Die Ideen sollen anregen, ja vielleicht auch aufregen. Wir wollen mit den Bürgerinnen und Bürger ins Gespräch kommen, damit ihre Vorschläge für unser neues Stadtquartier in die Planung einfließen. Wichtig ist eine öffentliche Diskussion darüber, was Stuttgart in Zukunft auszeichnen soll", so Oberbürgermeister
Dr. Wolfgang Schuster.

Im Oktober 2010 haben OB Schuster und Baubürgermeister Matthias Hahn das Stadtentwicklungsprojekt "Rosenstein - Wir gestalten unsere Stadt von morgen" gestartet. Zehn Dialogveranstaltungen hat es bereits gegeben, am 11. September ist die nächste geplant.

Durch den Umbau des Hauptbahnhofes wird im Stuttgarter Zentrum eine Fläche von 100 Hektar frei. Ziel ist es, in dem künftigen Quartier die Vorstellungen und Wünsche der Stuttgarter umzusetzen. Um erste Ideen zu sammeln, hat die Stadt aufgerufen, Wünsche und Visionen einzureichen. Neben den digitalen Kommunikationskanälen Facebook, Twitter, Youtube und Flickr geht das auch klassisch mit Stift und Papier. Für den Bauzaun im Mittleren Schlossgarten wurde eine Auswahl der eingereichten Originalkarten reproduziert. Die Karten sind erhältlich im Rathaus-Foyer, im Turmforum und im Infobüro Rosenstein in der Kriegsbergstraße 30.

Bildergalerie