Presse
  •  

Wasserschaden an der Birken-Realschule

14.09.2012 Bauen
In der Birken-Realschule in Heumaden kann derzeit nur eingeschränkt unterrichtet und gearbeitet werden. Mehrere Räume müssen nach einem Wasserschaden saniert werden.

Die Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport Dr. Susanne Eisenmann: "Wir haben Anhaltspunkte dafür, dass Fehler bei der Dachsanierung gemacht wurden und prüfen nun, ob offene Dachbereiche unsachgemäß abgedeckt wurden."

 Zunächst war nach einem Starkregen am 30. August Wasser in das Schulgebäude gelangt. Betroffen waren das Erdgeschoss mit Sekretariat, Konrektorrat und Besprechungszimmer sowie das Untergeschoss mit dem Chemieraum und einem Klassenzimmer. Das Wasser musste abgesaugt und die betroffenen Räume getrocknet werden.

Raumluft untersucht - Keine Schadstoffe

 Anschließend prüften Mitarbeiter des Zentrallabors des Tiefbauamtes, ob die Raumluft mit Schadstoffen belastet ist. Die Messungen werden derzeit ausgewertet.

Erste Teilergebnisse liegen schon vor: Es wurden keine künstlichen Mineralfasern, auch keine Asbestfasern, festgestellt.

 Am Dienstag drang erneut Wasser in das Gebäude ein. Deswegen mussten feuchte Deckenplatten eines weiteren Klassenraums sicherheitshalber abgenommen werden.
 
Schüler und Mitarbeiter müssen nun in die Werkräume der Nebenstelle Bockelstraße 10 und die Grund- und Werkrealschule Heumaden ausweichen.
 
Das Dach der Birken-Realschule wird seit dem 6. August saniert. Die Maßnahmen sind Teil des 2. Schulsanierungsprogramms. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 376.000 Euro.

Verwandte Themen