Presse
  •  

Bürgermedaille für Dr. Gerhard Lang

08.10.2012 Ehrungen
Der frühere Erste Bürgermeister Dr. Gerhard Lang ist am Montag, 8. Oktober, mit der Bürgermedaille der Landeshauptstadt Stuttgart ausgezeichnet worden. Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster überreichte ihm die Auszeichnung bei einem Festakt im Großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses.

Der Gemeinderat hatte sich in seiner Sitzung am 26. April dieses Jahres einstimmig für Lang als neuen Träger der Bürgermedaille entschieden. Damit soll sein jahrzehntelanges Engagement um die Stadt Stuttgart geehrt werden.
Oberbürgermeister Wolfgang Schuster würdigte Gerhard Lang als "außerordentlich erfolgreichen und weithin geachteten Stuttgarter Ersten Bürgermeister, der für seine Kollegialität weithin geachtet war. Was man 'Verwaltungskultur' nennen könnte, war ihm ein besonderes Anliegen. Das Miteinander von Gemeinderat und Verwaltungsspitze und auch der Personalvertretung wollte er ermöglichen, weil das die beste Basis für das Regieren in einer Kommune ist." Schuster weiter: "Dr. Lang ist ein Schaffer, wie er im Buche steht, und zugleich ist er bescheiden. Im Rathaus war er ein Vorbild. Immer zuverlässig, immer engagiert, immer menschlich, ohne Scheuklappen, immer auch zu einem kleinen Scherz aufgelegt, dabei keineswegs Konflikte scheuend." Gerhard Lang habe sich auch besonders für den Stuttgarter Sport eingesetzt. "Damals wurde der Ruf Stuttgarts als Sportstadt entscheidend geprägt. Die für Stuttgart werbewirksame Leichtathletik-WM 1993 ist mit sein Verdienst und auch das Internationale Reitturnier in der Schleyerhalle, um nur einige zu nennen. Außerdem ist Gerhard Lang ein großer Kulturfreund, der das kulturelle Leben mit eigenen literarischen Veröffentlichungen bereichert."
Gerhard Lang wurde in Rottenburg am Neckar geboren. Nach dem Studium arbeitete er zunächst als Rechtsanwalt in Rottenburg, danach war er Richter an den Landgerichten Hechingen und Rottweil. 1967 wurde er parlamentarischer Berater beim Landtag von Baden-Württemberg; bereits drei Jahre später wechselte er zum Innenministerium des Landes, wo er zuletzt stellvertretender Leiter der Kommunalabteilung war.
1979 wurde Gerhard Lang (SPD) vom Gemeinderat zum Beigeordneten für Allgemeine Verwaltung und Sport gewählt, 1987 wurde er wiedergewählt. Zwischen 1993 und April 1996 war er Erster Bürgermeister und Beigeordneter der Landeshauptstadt.
In seine Ära als Sportbürgermeister fielen so herausragende Ereignisse wie der Bau der Hanns-Martin-Schleyer-Halle und der Ausbau des Gottlieb-Daimler-Stadions. Stuttgart erwarb sich in dieser Zeit den Ruf als Sportstadt durch hochkarätige Veranstaltungen wie die Leichtathletik-Europameisterschaft 1986 oder die Radweltmeisterschaften 1991. Ein besonderer Höhepunkt war die Leichtathletik-Weltmeisterschaft 1993. Um die Entwicklung des Sports voranzutreiben, suchte Lang frühzeitig die Kooperation mit der Region Stuttgart.
Als Verwaltungsbürgermeister trieb Gerhard Lang die Modernisierung der städtischen Verwaltung und der Arbeit des Gemeinderats entscheidend voran. Dabei achtete er auch stets auf die Interessen der Beschäftigten.
Auch außerhalb der Stadtverwaltung war seine Fachkompetenz gefragt. An der Universität Stuttgart war er lange Jahre Lehrbeauftragter für kommunale Themen. Durch die Mitgliedschaft in bedeutenden Gremien wie etwa dem Bundesvorstand der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik und der deutschen Sektion des Präsidiums des Rats der Gemeinden Europas war er auch überregional tätig.
Zwischen 1992 und 2001 war Gerhard Lang Vorsitzender des Kreisverbands Stuttgart des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Ein Schwerpunkt seiner Arbeit lag hier auf der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr in Stuttgart. Lang setzte sich nachhaltig für die Zusammenarbeit zwischen dem Roten Kreuz und der kommunalen Feuerwehr in diesem Bereich ein. Er war einer der ersten, die der Idee einer integrierten Leitstelle des Rettungsdienstes und der Feuerwehr aufgeschlossen gegenüberstanden. Seit Juli 2001 ist Gerhard Lang Ehrenvorsitzender des DRK-Kreisverbands.
Für seine Verdienste um den Turnsport erhielt Lang die Friedrich-Ludwig-Jahn-Plakette.
Bürgermedaille der Stadt Stuttgart
Mit der Bürgermedaille der Stadt Stuttgart werden seit 1970 Persönlichkeiten geehrt, die sich besondere Verdienste um Stuttgart erworben haben. Sie kann auch an Persönlichkeiten verliehen werden, die eine hervorragende Leistung vollbracht haben und in Stuttgart entweder geboren oder mit Stuttgart in besonderer Weise verbunden sind. Die Bedeutung der Auszeichnung mit der Bürgermedaille zeigt sich auch darin, dass nicht mehr als 30 lebende Persönlichkeiten die Bürgermedaille besitzen sollen. Über die Verleihung der Bürgermedaille entscheidet der Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung mit Zweidrittel-Mehrheit all seiner Mitglieder. Die Bürgermedaille wird mit einer vom Oberbürgermeister unterzeichneten Urkunde feierlich überreicht.
Die letzten Bürgermedaillen wurden verliehen an Otto H. Hajek (1998), Helmuth Rilling (2001), Wendelin Wiedeking (2002), Wolfgang Dauner (2005 ), Berthold Leibinger (überreicht 2006) und Rudi Häussler (2008).

OB Wolfgang Schuster überreicht Bürgermedaille an Dr. Gerhard LangVergrößern
OB Wolfgang Schuster überreicht Bürgermedaille an Dr. Gerhard Lang