Presse
  •  

Saniertes Königin-Katharina-Stift mit neuer Cafeteria eröffnet

26.10.2012 Bildung
Im Rahmen einer Feierstunde hat Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster am Freitag, 26. Oktober, das grundlegend sanierte Königin-Katharina-Stift nach rund zwei Jahren Bauzeit offiziell eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben.

"Der Stadt ist es ein wichtiges Anliegen, dass die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer möglichst optimale Lern- und Aufenthaltsbedingungen antreffen", sagte OB Schuster.

 "Das Gebäude des Königin-Katharina-Stifts ist mit seinen Stilelementen der Gotik und der Renaissance sicherlich eines der schönsten Schulgebäude in Stuttgart. Aber wo so ein reger und engagierter Betrieb herrscht, wird auch das Gebäude besonders stark in Anspruch genommen. Es freut mich, dass dieses schöne Haus nach der Sanierung wieder mit seinem eindrucksvollen Äußeren und einem schönen Inneren glänzen kann", so Schuster weiter.  

Die Sanierungsarbeiten waren während des laufenden Schulbetriebs umgesetzt worden. Ein Fokus lag auf der Erneuerung der Gebäudestatik und des Brandschutzes. So wurden nicht mehr tragfähige Teile der Betondecke ausgetauscht und instabile Kreuzgewölbe zurückgebaut. Auch die Elektroinstallationen des Gebäudes wurden erneuert.

Aufgrund der lärmintensiven Lage des Königin-Katharina-Stifts in der Schillerstraße 5 erhielt das Schulgebäude neue Schallschutzfenster und damit verbunden eine moderne Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

Alle Räume wurden zudem mit interaktiven White-Boards und Beamern ausgestattet. Im Zuge der Sanierung konnte auch ein naturwissenschaftlicher Fachraum hinzu gewonnen werden.  

Die alte, überdimensionierte Toiletten-Anlage der Schule wurde verlegt. Im Untergeschoss entstand unter der Turnhalle eine Cafeteria mit 108 Plätzen. Hier können täglich rund 200 Essen ausgegeben werden.

Für die Sanierung nach den Plänen des Architektenbüros Glück + Partner der freien Architekten Eckart Mauch und Martin Ritz wurden rund 9,8 Millionen Euro investiert. Eine Million Euro entfielen auf die Einrichtung der Klassenräume. Im Zuge der Förderung von Ganztagesschule und Sanierung im Denkmalschutz erhielt die Stadt  rund 1,5 Millionen Euro Zuschüsse vom Land. An den Mehrkosten für die Schallschutzfenster in Höhe von rund 60 000 Euro beteiligte sich auch die Deutsche Bahn, da das Königin-Katharina-Stift unmittelbar von den Bauarbeiten am Hauptbahnhof betroffen ist.

OB Schuster eröffnet saniertes Königin-Katharina-Stift