Presse
  •  

Fachveranstaltung zu behinderten Kindern aus Migrantenfamilien

19.11.2012 Gesundheit
Der Arbeitskreis "Gesundheit und Migration / Transfer interkultureller Kompetenz" des Gesundheitsamts veranstaltet einen Fachtag zum Thema: "Kinder mit Behinderungen aus Migrantenfamilien - kultursensible Ansätze für Beratung und Förderung".

Er findet statt am Mittwoch, 28. November, von 14 bis 17 Uhr im Gesundheitsamt, Bismarckstraße 3, drittes Obergeschoss, Raum 370.

Eltern freuen sich, Fortschritte in der Entwicklung ihrer Kinder zu beobachten. Sie sind sehr verunsichert, wenn sie gesagt bekommen oder selbst feststellen, dass sich ihr Kind nicht altersgemäß entwickelt. Eine sensible Beratung und eine frühzeitige Förderung der Kinder ist dann erforderlich. Bei Familien mit Migrationshintergrund müssen dabei kulturspezifische Einstellungen zu Krankheit und Behinderung berücksichtigt werden. In der Veranstaltung wird diskutiert, wie es gelingen kann, einen Zugang zu den betroffenen Familien zu schaffen und durch eine vernetzte Beratung die Kinder früh zu fördern, damit sie sich optimal entwickeln.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute aus Medizin, Pflege, Sozialarbeit, Erziehung und Beratung. Vertreter aus Migrantenorganisationen sind willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung ist als Fortbildungsveranstaltung von der Landesärztekammer Baden-Württemberg anerkannt. Beruflich Pflegende erhalten für diese Veranstaltung ebenfalls Fortbildungspunkte.

Um eine Anmeldung bis Mittwoch, 21. November, bei Jodok Erb, Telefon 216-594 15, E-Mail jodok.erb@stuttgart.de wird gebeten. Teilnahmebescheinigungen werden nur bei vorheriger Anmeldung und vollständiger Teilnahme ausgestellt.