Presse
  •  

Stadt Stuttgart legt Demografiebericht vor

11.12.2012 Soziales
Anfang Dezember haben der Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung und Krankenhäuser, Werner Wölfle, und die Projektleiterin "Demografischer Wandel", Iris Frank, den Demografiebericht 2012 "Strategie und Maßnahmen zur Abmilderung des Demografischen Wandels" vorgestellt.

Der Bericht ist auf der städtischen Internetseite abrufbar.

Die Stuttgarter werden immer "älter", "bunter" und leben "vereinzelter". Dies sind die drei Hauptfolgen des Demografischen Wandels. Soziale, wirtschaftliche und gesellschaftliche Strukturen ändern sich gravierend.

Im Zweijahresturnus wird im Demografiebericht der aktuelle Stand in Stuttgart aufgezeigt. Strategien und Maßnahmen werden entwickelt, um der Herausforderung des Wandels und den darin enthaltenen Problemen zielgerichtet entgegenwirken zu können.

Ehrgeizige Ziele

Vier Ziele werden vom Demografiebericht skizziert. Es soll eine ausgewogene Durchmischung der Bevölkerung hinsichtlich Alter, sozialer Schicht und Migrationshintergrund geben. Familien mit Kindern sollen motiviert werden, in Stuttgart zu bleiben beziehungsweise in die Landeshauptstadt zu ziehen.

Angestrebt wird, den Älteren möglichst lang ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Auch ein Wertewandel soll befördert werden, der die Stadt als Gemeinschaft der Generationen und Nationen akzeptiert.

Der Demografiebericht kann im Internet unter www.stuttgart.de/demografischerwandel heruntergeladen werden.

Verwandte Themen