Presse
  •  

Ausschuss macht Weg frei für suchtmedizinische Praxis

Der Sozial- und Gesundheitsausschuss des Gemeinderats hat sich in seiner Sitzung am Montag, 28. Januar, einstimmig für den Umbau des städtischen Gebäudes Kriegsbergstraße 40 zur Nutzung für eine suchtmedizinische Praxis sowie für die Drogenberatungsstelle Release Stuttgart e.V. ausgesprochen.

In der Praxis soll künftig eine "diamorphingestützte Substitution" für Drogenabhängige angeboten werden. Diamorphin ist synthetisch hergestelltes Heroin. Aus heutiger Sicht kann das Angebot ab dem späten Frühjahr 2014 erbracht werden.

"Ich freue mich, mit einem ganzen Bündel guter Nachrichten zu diesem Thema in den Ausschuss kommen zu können", sagte die Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit, Isabel Fezer. "Das Regierungspräsidium hat kürzlich die Baugenehmigung erteilt. Und auch für den künftigen Betrieb zeichnen sich auf Bundesebene begünstigende Entwicklungen ab: Die Vorgaben für die Personalausstattung sollen erleichtert werden, und künftig soll auch eine orale Verabreichung des Diamorphins möglich sein."

Über den Baubeschluss wird noch am Mittwoch, 30. Januar, im Verwaltungsausschuss abgestimmt.

Drogenberatungsstelle Release. Foto: Thomas SchlegelVergrößern
In der Kriegsbergstraße entstehen eine suchtmedizinische Praxis und eine Drogenberatungsstelle. Foto: Thomas Schlegel