Presse
  •  

Bessere Mobilität in Städten: Stuttgart startet großes EU-Projekt „2MOVE2“

31.01.2013 Verkehr/Mobilität
Das europäische Mobilitätsprojekt "2MOVE2" ist im im Stuttgarter Rathaus gestartet. Stuttgart wird gemeinsam mit drei weiteren Städten konkrete Schritte zur Verbesserung der Mobilität entwickeln.
In Stuttgart stehen vor allem die emissionsabhängige Verkehrssteuerung, Elektromobilität und Mobilitätsmanagement im Vordergrund. Auch beim Güterverkehr werden in den nächsten vier Jahren neue Konzepte entwickelt und umgesetzt. Das Projekt hat ein Volumen von 9,1 Millionen Euro und ist damit eines der größten geförderten Vorhaben, die Stuttgart jemals durchgeführt hat. Das zweitätige Projekttreffen heute und morgen ist der Beginn auf Arbeitsebene. Der politische Auftakt von "2MOVE2" wird im Sommer dieses Jahres in Stuttgart stattfinden.

Die langjährigen internationalen Aktivitäten auf dem Gebiet der urbanen Mobilität waren Grundlage für die erfolgreiche Bewerbung. So bestehen über das von Stuttgart koordinierte Netzwerk Cities for Mobility gute Beziehungen zu allen Projektpartnern. Diese sind die Städte Brünn (Tschechien), Malaga (Spanien) und Tel-Aviv (Israel) sowie die Verkehrsbetriebe Brünn, die Universität Stuttgart und das Technion Institut in Haifa (Israel). Für die technische Koordination des Projekts ist das Stuttgarter Unternehmen SSP-Consult Beratende Ingenieure verantwortlich. Insgesamt werden in den nächsten vier Jahren rund 2,5 Millionen Euro an Fördergeldern an die drei Partner aus Stuttgart fließen. Das Projekt ist Teil der CIVITAS Initiative der Europäischen Union, das Städte beim Aufbau von umweltfreundlichen und energieeffizienten Verkehrssystemen unterstützt.